von Tabea Brockmann
am 5. April 2017
4 Minuten Lesezeit

Das Silo Hotel in Kapstadt verzaubert uns in vielerlei Hinsicht, das Besondere ist jedoch vor allem das Gebäude – das Hotel befindet sich in einem umfunktionierten alten Getreidesilo an der V&A Waterfront. Diese einzigartige Architektur, gepaart mit einer sicheren Mischung verschiedener Stile in der Einrichtung und einer unglaublichen Aussicht auf Kapstadt und den Tafelberg, machte die Eröffnung des Hotels am 1. März zu einer der meist antizipierten in der südafrikanischen Hauptstadt.

Rhino Africa präsentiert in diesem Jahr den Fotowettbewerb „Africa’s Photographer of the Year“ – der Gewinner des Wettbewerbes darf sich glücklich schätzen und vier Nächte in dem exklusiven Hotel verbringen.

Silo Hotel in Kapstadt

Das Silo Hotel an der Waterfront in Kapstadt

 

Ein kurzer Blick auf die Geschichte

Das Gebäude des Getreidesilos wurde in den 1920er Jahren erbaut und war damals das höchste Gebäude in Afrika südlich der Sahara. Das Gebäude besteht aus zwei Teilen – dem Aufzug, wo sich heute das Hotel befindet, welcher die mechanische Handhabung des Getreides erleichterte und die Silos in denen das Getreide gelagert wurde. Getreide aus ganz Südafrika wurde in die Silos an der Waterfront transportiert und dort gelagert, bevor es per Wasserweg nach Europa transportiert wurde. Vor rund 22 Jahren, im Jahr 1995, wurde das letzte Getreide an Bord der M/V Angel entsandt, Operationen endeten vollständig im Jahre 2001 und machten somit Raum für die Entwicklung des Silo Hotels.

The Silo

Die historischen Getreidesilos, im Jahre 1924 eröffnet.

Einzigartige Architektur

Die Vision des Architekten war es, die Einzigartigkeit des historischen Gebäudes beizubehalten und gleichzeitig ein architektonisches Meisterwerk zu erschaffen, welches ihm eindeutig gelungen ist. Das Silo thront über der V&A Waterfront in Kapstadt und bietet eine 360 Grad Sicht auf die Umgebung, Tafelberg und Lion’s Head eingeschlossen. Die absolute Besonderheit bilden jedoch die Fenster, welche sich nach außen wölben und eine Illusion erzeugen als wären sie aufgeblasen. Bei Nacht erscheint das Silo Hotel daher wie ein Leuchtturm, ideal platziert im Hafen der Stadt. Wenn ein Gast sich in das Fenster stellt, gewährt sich ihm daher nicht nur eine Sicht geradeaus auf Kapstadts Landschaften, sondern auch zu allen Seiten nach links und rechts und nach oben und unten.

The Silo Hotel, Kapstadt

Das Silo Hotel und seine nach außen gewölbten Fenster

 

Silo Hotel, Kapstadt

Die Fenster lassen das The Silo Hotel bei Nacht wie einen Leuchtturm erscheinen

Gekonnter Stilmix

Das Hotel befindet sich an der lebendigen und quirligen Waterfront und bietet dennoch ein extrem intimes und einzigartiges Hotelerlebnis. Jedes der 28 Zimmer wurde individuell designt, wobei bewusst verschiedene Stile verwendet wurden, um ein eklektisches Design zu kreieren. Moderne Stücke wurden mit verschiedenen Farben kombiniert und Luxus wurde mit dem historischen, industriellen Part des Hotels vereint, um die Originalität und Authentizität des Hotels zu bewahren.

The Silo Hotel, Kapstadt

Ein luxuriöses Zimmer im Silo Hotel

 

Silo Hotel, Kapstadt

Eine atemberaubende Aussicht auf Kapstadt

Aktivitäten

Wenn Sie sich nicht gerade den Annehmlichkeiten des Hotels, wie etwa dem Rooftop Pool oder dem entspannenden Spa hingeben, bietet Ihnen Kapstadt eine schier endlos lange Liste an Aktivitäten. Genießen Sie die Aussicht vom Tafelberg, wandern sie durch den Botanischen Garten oder shoppen Sie Souvenirs und die neueste Mode an der Waterfront. Das Silo Hotel liegt im Zentrum Kapstadts und bietet Ihnen den idealen Ausgangspunkt für Ihre Ausflüge. Um Ihren Tag perfekt abzurunden, bietet Ihnen das Silo Hotel ein exklusives Restaurant, das Granary Café und die Willaston Bar.

Silo Hotel, Kapstadt

Rooftop Pool des Silo Hotels

 

Rooftop-Bereich des Silo Hotels

 

Silo Hotel, Kapstadt

Die Willaston Bar im Silo Hotel

Zeit Museum of Contemporary Art Africa (MOCAA)

The Silo beherbergt nicht nur das Silo Hotel, sondern auch das Museum of Contemporary Art Africa, welches Ende September 2017 seine Pforten eröffnet. Das Museum ist eine Weltklasse-Institution, welches sich mit dem Tate Modern in London, dem MoMA in New York und dem Museo Nacional del Prado in Madrid messen kann.