von Matthias Wichelhaus
am 20. April 2017
4 Minuten Lesezeit

Sie planen Ihre erste Safari, wissen allerdings nicht genau was auf Sie zukommt? Dann sind Sie hier richtig. Wir stellen Ihnen beispielhaft vor, wie ein Tag auf Safari verlaufen kann. (Dabei beziehen wir uns auf private Wildreservate.)

Hinweise:

  • Genaue Zeiten sind saisonabhängig
  • Dauer der Pirschfahrten ist abhängig von den Tierbeobachtungen, da die Ranger versuchen, Ihnen die jeweils besten Erfahrungen zu ermöglichen
  • Im Winter ist es im Morgengrauen und nach Sonnenuntergang empfindlich kalt, weshalb Sie entsprechend warme Kleidung mitbringen sollten

Ein typischer Tag auf Safari in einem privaten Wildreservat

Tag 1: Anreise

In der Regel reisen Sie am Nachmittag in Ihrer Unterkunft an. Sie haben genug Zeit, um sich Ihr Zimmer anzuschauen, bevor der Nachmittagstee serviert wird und Sie auf Ihre erste Pirschfahrt gehen.

16:00 Uhr | Nachmittagstee

Am späten Nachmittag wird Ihnen der landestypische Nachmittagstee serviert. Gemeinsam mit Ihrem Ranger und anderen Gästen genießen Sie den nachmittäglichen Snack voller Vorfreude auf die Pirschfahrt.

16:30 Uhr | Abendpirschfahrt

Wenn sich die Sonne langsam dem Horizont nähert und die aufgeheizte Luft abkühlt ist es Zeit für Ihre abendliche Pirschfahrt. Die Tiere erholen sich von der Hitze des Tages und werden aktiv. Dies ist die beste Zeit, um Wildtiere zu erspähen. Ihr Ranger fährt den Geländewagen, während der Spurenleser Ausschau nach den Fährten der Tiere hält.

In privaten Reservaten können Ihre Ranger die ausgewiesenen Straßen mit dem Geländewagen verlassen und direkt in den Busch fahren, wodurch Sie die Tiere hautnah erleben. Wie nah Sie Nashörnern und Löwen mitunter kommen, zeigen die folgenden Bilder:

18:00 Uhr | Sundowner Drinks

Beim Einsetzen der Dämmerung wird der Ranger das Fahrzeug anhalten und Sie können beim ‚Sundowner‘  – einer alten Safari-Tradition – Ihren Tag ausklingen lassen. Der Sonnenuntergang in Afrika ist unvergesslich und taucht die Savanne in malerische Farben.

18:30 Uhr | Nachtaktive Tiere beobachten

Mit zunehmender Dunkelheit benutzen die Ranger helle Scheinwerfer, um nachtaktive Tiere aufzuspüren. Das Licht der Suchscheinwerfer wird von den Augen der Tiere reflektiert, sodass auch kleine Lebewesen relativ einfach erspäht werden können, wobei Ihr Ranger vorrangig versuchen wird, Löwen und Leoparden aufzuspüren.

19:30 Uhr | Rückkehr zum Camp

Der Beginn des Abendessens hängt davon ab, wie erfolgreich Ihre Pirschfahrt ist. Der Ranger wird Ihre Fahrt nicht abbrechen, wenn Sie gerade auf ein jagendes Rudel Löwen gestoßen sind, einen Leoparden mit seiner Beute gefunden haben oder eine andere aufregende Beobachtung machen. Die Natur bereitet immer wieder Überraschungen, sodass Ihr eigenes Abendessen mitunter ein wenig warten muss. Wenn Sie dann schließlich ins Camp zurückgekehrt sind, haben Sie Gelegenheit, sich frisch zu machen. Danach werden Sie sich den kulinarischen Köstlichkeiten Ihrer Lodge zuwenden.

20:00 Uhr | Abendessen

Kein Abendessen auf Safari gleicht dem nächsten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Ihr persönliches kulinarisches Highlight zu genießen. In Abhängigkeit von der Witterung wird Ihr Lodge-Manager entscheiden, wo Ihr Dinner serviert wird. Ihr Ranger gesellt sich zu Ihnen und den anderen Gästen, sodass Sie die Erlebnisse des Tages gemeinsam besprechen können. Die meisten Luxus-Lodges bieten Ihnen auch die Möglichkeit, in der Privatsphäre Ihres Zimmers zu essen. Oder aber Sie genießen Ihr Abendessen in der Boma – einer Art Freiluftrestaurant – gemeinsam mit den anderen Gästen.

Am nächsten Morgen:

Ihr Tag auf Safari beginnt vor Morgengrauen, um Ihnen optimale Bedingungen für großartige Tierbeobachtungen zu bieten.

05:00 Uhr | Tee & Kaffee

Sie werden geweckt, bevor Sie sich mit Ihrem Ranger für Ihre morgendliche Pirschfahrt treffen.

05:30 Uhr | Morgenpirschfahrt

Bei Tee und Kaffee treffen Sie wieder auf Ihren Ranger und Spurenleser, bevor es im offenen Geländewagen auf Pirschfahrt geht. In der Morgendämmerung ist es meist empfindlich kalt, sodass wir Ihnen unbedingt warme Kleidung empfehlen.

09:30 Uhr | Frühstück

Nach einer aufregenden Pirschfahrt kehren Sie in Ihre Lodge zurück, wo schon ein leckeres Frühstück auf Sie wartet.

Wer nur einen Tag in der Safari Lodge verbringt, reist nach dem Frühstück ab beziehungsweise weiter. Idealerweise sollten Sie jedoch mindestens zwei Nächte in einer Safari-Lodge einplanen, um das Beste aus Ihren Wildbeobachtungen zu machen.

11:00 Uhr | Wandersafaris

Abhängig von der Saison und den Regeln des jeweiligen Naturschutzgebietes bieten viele Lodges Safariwanderungen in Begleitung bewaffneter Ranger an. Während dieser Wandersafaris lernen Sie die kleineren Bewohner der Region kennen und erfahren mehr über die typische Flora. Der Ranger wird Ihnen faszinierende Geschichten vom Leben im Busch erzählen. Außerdem können Sie viele interessante Fakten über die medizinische Bedeutung vieler Pflanzen erfahren.

13:00 Uhr | Mittagessen

Nach einem ereignisreichen Vormittag genießen Sie Ihr Mittagessen in der Lodge. Im Anschluss haben Sie Zeit, sich zu entspannen. Manche Lodges bietet Ihnen einen Pool zur Abkühlung, von wo Sie die Umgebung überblicken können. Im Anschluss wird wiederum ein Nachmittagstee serviert und Sie erleben Ihre zweite Pirschfahrt am Nachmittag.

Der Tagesablauf auf Safari ist gut strukturiert, wobei dennoch kein Tag dem anderen gleicht. Die Natur und Tierwelt sorgen immer wieder für Überraschungen, sodass es Ihnen garantiert nie langweilig wird.


Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben Ihre eigene Safari zu planen, kontaktieren Sie einen unserer Reiseberater. Mit unserer langjährigen Erfahrung können wir Ihnen die besten Lodges und privaten Reservate empfehlen, sodass Sie einen unvergesslichen Urlaub mit einzigartigen Tierbeobachtungen erleben können.