von Christina am 17. Juli 2013
9 min read

Kenia ist das Land der roten Sonne, der hoch gewachsenen Krieger, einer interessanten Geschichte und lebendiger Kultur. Hier wurden Überreste der ersten Vormenschen gefunden, Prince William hat seiner Kate einen Heiratsantrag gemacht hat. Und es ist das Land der Wurzeln von Barrack Obama, Simba dem Löwen und  Hakuna Matata!

Erleben Sie Ostafrika in 30 Sekunden!

Angefangen von den Grasebenen der Masai Mara bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln des Mount Kenia – die Landschaft dieses Landes ist so vielfältig, wie seine Kultur. Um Ihnen die Entscheidung für Ihre Unterkunft in Kenia etwas zu erleichtern, haben wir für Sie unsere Favoriten der Top 10 Safari Lodges in Kenia zusammengestellt. Lassen Sie sich inspirieren…

Nairobi

Bereits seit 1907 ist Nairobi Kenias offizielle Hauptstadt. Die Entscheidung der ehemaligem Kolonialregierung an diesem Ort die Ostafrika-Bahnlinie zu bauen, legte den Grundstein für das heutige Nairobi, der größten Stadt Ostafrikas und Kenias traditioneller „Safari-Stadt“. Denn auch damals diente Nairobi bereits als zentraler Ausgangspunkt für die Safaris der meist britischen Aristokraten und Großwildjäger. Noch heute starten und enden die meisten Safari-Abenteuer in dieser durchaus kosmopolitischen Metropole.

Wilde Begegnungen im Giraffe Manor

 

Wo? Das Giraffe Manor liegt inmitten eines über 56 Hektar großen Waldgebietes vor den Toren Nairobis. Es ist mit dem Auto über eine kurze Fahrstrecke vom Wilson Flughafen und dem Kenyatta International Flughafen erreichbar.
Warum? Wegen der Giraffen. Im Grunde muss man nicht mehr sagen, denn die machen das Giraffe Manor so einzigartig! Die Tiere wurden von Hand großgezogen. Da sie so sehr an Menschen gewöhnt sind, können Sie diese eleganten Tiere selbst füttern, streicheln oder einfach nur aus nächster Nähe beobachten – ein außergewöhnliches Erlebnis!

Weitere Informationen über das Giraffe Manor erhalten Sie hier.

Masai Mara

Wenn Sie jemals den Film „Jenseits von Afrika“ gesehen haben, dann haben Sie sicherlich bereits ein bestimmtes Bild des typischen Afrikas vor Augen. Und Sie werden nicht enttäuscht: Es erwarten Sie unendliche, majestätische und absolut atemberaubende Weiten und Landschaften, wie Sie es aus dem Film kennen.

Die Masai Mara ist insbesondere für seine Löwen und natürlich die große Tierwanderung (Große Migration) und die  Masai-Krieger bekannt. Das Masai Mara Naturreservat umspannt eine Fläche von 1510 km² und der höchste Punkt befindet sich auf 2170 m über dem Meeresspiegel.

das Governors II Manor Camp im Masai Mara Nationalpark
Wo? Ein Camp der Governor´s Gruppe inmitten des Masai Mara Wildreservates im südwestlichen Kenia zur angrenzenden Serengeti in Tansania.
Warum? Das Governers Il`Moran Camp ist das kleinste und luxuriöseste Camp der insgesamt 6 Lodges im Governors´ Portfolio. Dieses Camp ist definitiv die richtige Wahl, wenn es darum geht, Raubtiere zu entdecken. Selbst die BBC hatte sich davon überzeugt, als sie das Moran Camp als Drehort für ihre erfolgreiche Serie „The Big Cat Diaries“ (2008) auswählten. Genießen Sie die phänomenalen Pirschfahrten, Wandersafaris und behutsamen kulturellen Begegnungen auf Ausflügen in traditionelle Masai Dörfer.

Weitere Informationen über das Governors’ IL Moran Camp erhalten Sie hier.

 

Wo? Das Kichwa Tembo Bateleur Camp befindet sich im westlichen Teil der Masai Mara. Es gibt tägliche zwei Flüge zwischen dem Kichwa Tembo Landestreifen und dem Wilson Flughafen in Nairobi.
Warum? Lassen Sie sich in die Zeit der zwanziger Jahre und der frühen Safaris zurückversetzen. Hier erleben Sie Afrika in seiner ganzen Romantik und Eleganz längst vergangener Tage. Das Camp befindet sich versteckt in einem Waldgebiet und verspricht Ihnen ein wahrhaft klassisches Safari-Erlebnis.

Lesen Sie hier mehr über das Kichwa Tembo Bateleur Camp.

 

Wo? Das Sanctuary Olonana kann über den ca. 15 Fahrminuten entfernten Kichwa Tembo Landestreifen erreicht werden. Vom Wilson Flughafen in Nairobi werden zwei Mal täglich Flüge angeboten.
Warum? Die Masai sind ein faszinierendes, dynamisches Volk und sind aus dieser Gegend ebensowenig wegzudenken, wie die für die Mara typischen Landschaften der dornigen Bäume und feuerroten Sonnenuntergänge. Im Sanctuary Olonana haben Sie die Chance einen Einblick in das tägliche Leben der Masai im angrenzenden Dorf zu bekommen. Und mit dem Wildreichtum der Masai Mara sollten Ihre Erwartungen an eine Safari in Erfüllung gehen!

Weitere Informationen über das Sanctuary Olonana erhalten Sie hier.

Samburu National Reserve

Samburu besucht man nur aus einem einzigen Grund und zwar des Wildreichtums wegen! Die weiten, offenen Flächen sind voll von Wild und stillen jeglichen Safari-Hunger. Die Gegend ist ebenfalls durch die beiden Naturforscher Joy und George Adamson bekannt geworden, die hier verwaiste Löwenjungen großzogen, um sie später wieder auszuwildern. Ihre Erfahrungen hatten sie in Büchern aufgezeichnet, die zum Teil sehr erfolgreich verfilmt wurden (Born Free).

Elsa's Kopjie Camp in Kenia

Wo? Elsa’s Kopje liegt versteckt unter den Bäumen am Mughwango Hügel im Meru Nationalpark. Es werden tägliche Linien-Flüge von Nairobi zum Kinna Landestreifen angeboten, der ca. 45 Minuten vom Camp entfernt liegt.
Warum? Einsam und versteckt gelegen – eine Lodge für den echten Safari Connoisseur. Außerdem ist dies die ehemalige Heimat der Löwin Elsa, die als Löwenjunges von Joy Adamson aufgenommen und aufgezogen und später erfolgreich ausgewildert wurde. Vielleicht treffen Sie sogar auf Elsas Enkelkinder?

Mehr über Elsa´s Kopje erfahren Sie hier!

 

Wo? Saruni Samburu verfügt über eine eigene Landebahn in der Nähe der Kalama Wildlife Conservatory Zentrale. Das Camp kann jedoch auch über die anderen Landestreifen der Gegend erreicht werden, die regelmäßige Linienflüge anbieten.
Warum? Es könnte passieren, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes in Saruni Samburu plötzlich ganz klein fühlen. Dies hat jedoch nichts mit der Lodge zu tun. Vielmehr könnten die 95000 Hektar ursprünglicher und unberührter kenianischer Natur dazu beitragen, dass die Bedeutung „Exklusivität“ in diesem Camp eine ganz neue Bedeutung bekommt. Wenn Sie auf der Suche nach einem wirklich authentischen Afrika-Erlebnis sind, ist dies mit Sicherheit der richtige Ort!

Weitere Informationen über Saruni Samburu erhalten Sie hier.

Lamu Island

Sie dachten in Kenia gibt es nur die typischen, weiten Ebenen und brüllende Löwen? Dann haben Sie sich getäuscht. Denn auch die Insel Lamu, die bekannteste Insel des Lamu Archipel, gehört zu Kenia. Die im Norden, vor der Küste Kenias gelegene Insel, bietet Ihnen weiche, weiße Sandstrände und kristallklares Wasser. Es erwartet Sie ein nahezu perfektes Inselparadies.

Manda Bay in Kenia

 

Wo? Manda Bay liegt an der nordwestlichen Spitze von Manda Bay Island – einer der ursprünglichen, idyllischen Inseln der Lamu Inselgruppe.
Warum? Es gibt eigentlich keinen Grund, dieses tropische Paradies Kenias nicht zu besuchen. Es sei denn Sie leiden unter einer Allergie gegen feinsten, weißen Strandsand und den entspannten Lebensstil auf einer tropischen Insel. Doch diese Art Allergie kommt eher selten vor…

Weitere Informationen zu Manda Bay gibt es hier.

Mount Kenia

Auch wenn der Mount Kenia weder der höchste Berg Afrikas noch der am meisten erklommene Berg ist, so ist Mount Kenia mit Sicherheit der interessanteste Berg der Region. Stellen Sie sich vor, wie Sie diesen erloschenen Vulkan am Äquator erklimmen und von seiner Spitze aus die faszinierende, wilde Landschaft bewundern. Die Gegend rund um den Berg ist Lebensraum zahlreicher Tiere. Halten Sie Ausschau nach den Riesenwaldschweinen sowie der seltenen Weißschwanzmanguste.

 

Wo? Die Borana Lodge liegt am Rande des Samangua Tals mit Panoramablick auf den Mount Kenia sowie Kenias nördliche Grenze.

Warum? Hätten Sie jemals damit gerechnet in Kenias auf Cowboys zu treffen? Nun – auf Borana ist alles möglich! Diese voll operierende Ranch befindet sich inmitten der afrikanischen Wildnis. So können Sie zusätzlich zu Ihren Safaris einen Blick hinter die Kulissen dieser Rinderfarm werfen.

Erfahren Sie hier mehr über die Borana Ranch und Safari Lodge.

 

Der Große afrikanische Grabenbruch

Eine Reise nach Kenia wäre nicht vollständig, ohne den Großen afrikanischen Grabenbruch gesehen zu haben. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit, das Ausmaß einer der größten Anomalien der Natur zu erleben. Der Große Grabenbruch entstand vor vielen Millionen Jahren durch die Bewegung der tektonischen Erdplatten. Dieser riesige Bruch der Erdoberfläche verläuft knapp 6500 km vom Toten Meer in Jordanien bis hin nach Mosambik. Der tiefste Punkt dieses Erdgrabens liegt etwas nördlich von Nairobi. Insofern ist Kenia der perfekte Ort, um dieses geologisch außergewöhnliche Phänomen zu besichtigen.

Loldia House am Großen Grabenbruch

Wo? Das Loldia House liegt malerisch am Ufer des Naivashe Sees. Sowohl vom Internationalen Flughafen von Nairobi als auch von der Stadt Nairobi aus, ist die Lodge in 2 Fahrstunden erreichbar.
Warum? Hier müssen Sie keine rosarote Brille aufsetzen, um die Welt in Pink zu sehen! Erleben Sie die berühmten Flamingos am Naivasha See. Doch Flamingos sind nicht die einzigen Lebewesen, die Sie hier zu sehen bekommen. Auf dem Gebiet der Farm sind mehrere wilde Tiere zuhause und am Wasser kann man die schwerfälligen Flußpferde beobachten.

Weitere Informationen zum Loldia House lesen Sie hier.

 

Tsavo Nationalpark

Der Tsavo Nationalpark repräsentiert das typische Kenia. Hier treffen Sie auf die gigantischen Baobab Bäume, Elefanten-Herden die mit dem roten Staub der Erde umhüllt sind und Sie erleben die wilde Flora und Fauna in ihrer ganzen Schönheit. Der West Tsavo Nationalpark ist geprägt von Vulkankegeln, Felsen und erstarrten Lavaflüssen. Insbesondere der Shaitani ist am beeindruckendsten und sollte nicht versäumt werden. Tsavo bietet Ihnen eine gewisse Art Einsamkeit und unterscheidet sich dadurch vom geschäftigen Treiben Nairobis und anderen touristischen Safari-Zielen. Hier können Sie zur Ruhe kommen und die faszinierende Schönheit der unendlichen, afrikanischen Ebenen in sich aufsaugen.

Ol-Donyo-Lodge-Sleepout-deck

Wo? Die ol Donyo Lodge liegt auf einem über 110 000 Hektar großen Gelände der Mbirikani Group Ranch an den Hängen der Chyulu Hügel der Amboseli / Tsavo Region im südöstlichen Kenia.
Warum? Abgesehen davon, dass sich diese Lodge ideal zum Entspannen und Verwöhnen eignet, geht es in der ol Donyo Lodge hauptsächlich um einmalige Wildbeobachtungs-Erlebnisse. Es werden Wanderungen, Tracking-Touren und Reitsafaris angeboten und gemeinsam mit Ihrem Tracker werden Sie ein einmaliges Safari-Abenteuer erleben, an das Sie sich noch lange zurück erinnern werden.

Weitere Informationen zur ol Donyo Lodge erhalten Sie hier.

 

Rhino Africa Safaris hilft Ihnen bei der Planung und Buchung Ihrer maßgeschneiderten Afrika-Reise. Wir berücksichtigen dabei ihre individuellen Wünsche, Interessen und Ihr Budget.

Setzen Sie sich am besten noch heute mit einem unserer erfahrenen Reiseberater in Verbindung, um Ihren Traumurlaub in Afrika zu planen!