September 13

Flowerpower in Südafrika

0  Kommentare

September 13, 2017

„Wo Blumen blühen, lächelt die Welt.“ – Zitat von Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller.

Und wir lächeln mit, denn endlich ist es wieder soweit: Der südafrikanische Frühling steht vor der Tür. Entlang der Küste hat sich ein bunter Blütenteppich über die Ebenen gelegt. Das Westkap im Blumenkleid – was für ein entzückender Anblick!

Wenn man dieses wunderschöne Naturphänomen erleben möchte, sollte man jetzt in den Startlöchern stehen, denn Flowerpower ist angesagt!

Flowers in bloom against the Cape coastline in South Africa

Der Weg ist das Ziel

Einer der besten Orte in ganz Südafrika, ja sogar weltweit, ist Namaqualand. Das Gebiet nahe der Grenze zu Namibia bietet während kurzer Zeit die größte Dichte an Wildblumen und zeigt ein atemberaubendes Farbenspiel. Wenn man genügend Zeit und das richtige Timing hat, kann man einen Trip ins Namaqualand mit Namibia kombinieren. Es gibt aber auch Blumenparadiese, die als Tagesausflug von Kapstadt aus zu erreichen sind.

coloured flowers

Ein toller Ort ist der West Coast National Park. Der Park befindet sich nur zirka eine Autostunde von Kapstadt entfernt und kann zu Fuß oder mit dem Fahrzeug erkundet werden. Die Fahrt durch den Park ist spektakulär und man taucht in ein endloses Meer fröhlicher Blüten; entlang der Küste gibt es zahlreiche Wanderwege (gebührenpflichtig). Insbesondere im Naturschutzgebiet Postberg Flower Reserve kann man die Blumenblüte in voller Pracht erleben. Wer vorgesorgt hat, kann ins Blumenmeer eintauchen und ein Picknick genießen. Für alle anderen gibt es vor Ort ein Restaurant.

Eland in National Park with flowe4rs

People having a picnic in the flowers of the West Coast of South Africa
Foto: Bushmas Kloof

Zwischen zu früh und zu spät liegt immer nur ein Augenblick

Der Frühling startet im September und wenn man das Phänomen nicht verpassen möchte, sollte man sich das Zeitfenster zwischen Ende August und Mitte September offenhalten. Vielleicht hat man sogar Anfang August bis Ende September Glück – Mutter Natur hat das Zepter in der Hand.

Flower in National Park

Flower in National Park

Die Sonne ist das strahlende Gesicht des Tages

Ohne Sonne läuft natürlich gar nichts. Genau wie wir verstecken sich die zarten Blüten bei schlechtem Wetter und präsentieren sich nur bei eitel Sonnenschein in voller Pracht. Die beste Tageszeit ist zwischen 10:30 und 15:30 Uhr, wenn die Sonne am höchsten steht. Dennoch lohnt es sich, früh zu kommen, um das Ganze ohne die große Masse genießen zu können.

flowers

blue flower

white flower

Da steppt der Bär

Nicht nur die Blumen sind hinreißend; der West Coast National Park ist auch Lebensraum für diverse drollige Zeitgenossen wie Erdmännchen, Großohrfüchse, Honigdachse, Antilopen, Bergzebras, Schildkröten, Erdferkel sowie unzählige Vögel und Insekten. Mit etwas Glück kann man von Land sogar vorbeiziehende Delfine und Wale beobachten.

Antilope
Buntbock, afrikanische Antilope
angulate tortoise
Afrikanische Schnabelbrustschildkröte
Elanantilope
Bergzebra

Die besten Blumenausstellungen

Frühling in Südafrika? Das wird gefeiert! Es gibt diverse Ausstellungen und Märkte zum Thema. Bunte Gestecke werden in Cafés und verträumten Gärten präsentiert. Das sind die besten Ausstellungen:

  • Hermanus Flower Festival
  • Caledon Wildflower Show
  • Hopefield Fynbos Show
  • Clanwilliam Flower Festival
  • Darling Wildflower Show
  • Elgin Rose and Garden Festival

Flowers in the West Coast of South Africa

Unsere Lieblingsunterkünfte an der Westküste

Kudu walking through yellow flowers in the West Coast South Africa

Kamera gepackt? Flowerpower ist angesagt!


Tags


Das könnte Sie auch interessieren

Top 6 Familienlodges in der Krüger-Region

Kwandwe Private Game Reserve: Safari mit der Familie

Über den Autor

Romana Bleisch

Aufgewachsen in einem Tal in den Schweizer Voralpen, war Romana umgeben von glücklichen Kühen, saftigen Wäldern und tiefblauen Seen. Bereits als Kind reiste Sie mit ihren Eltern durch Europa, was ihre Leidenschaft fürs Reisen und die große, weite Welt weckte. Mit 18 Jahren zog sie nach Zürich und investierte fortan jeden Franken in ihre Passion für andere Kulturen. Verschiedene Trips nach Südamerika, Asien, den Mittleren Osten und Australien folgten. Vor drei Jahren reiste sie mit dem Rucksack von Nairobi nach Sansibar und hat sich umgehend in die Schönheit dieses Kontinents verliebt. Sie wollte zurück, und zwar je früher desto besser. Im Rahmen ihres Studiums in angewandten Sprachen nahm sie die Stelle als German Content Writer an – die perfekte Gelegenheit!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>