von Matthias Wichelhaus am 13. April 2018
5 min read

In Kürze:

Die Hauptstadt Namibias, Windhuk, ist sprichwörtlich das Dreh- und Angelkreuz des Landes. Reisen in diesem einmaligen Land beginnen oder enden fast ausschließlich immer hier. So begann auch unsere zehntägige Tour durch die vielfältige Landschaft Namibias in Windhuk. Die kurze Anreise aus Kapstadt hielt unsere Müdigkeit in Grenzen, doch die Aussicht auf den Besuch von über 30 Unterkünften forderte schon jetzt ihren Tribut und für den Nachmittag war Ruhe angesagt. Das Olive Exclusive liegt in einem ruhigen Stadtteil, einem reinen Wohnviertel, was schon vor der Ankunft den Eindruck vermittelt, man würde privat unterkommen. Direkt fällt der moderne Stil auf; viel Holz, Glas, seichte Farbtöne und afrikanische Akzente. Rezeption und Flur sind eins und führen in ein Kaminzimmer und das Restaurant, umgeben von einer großen Holzterrasse. Diese war zu eigentlich fast jeder Tageszeit mein persönliches Highlight. Auf Baumkronen-Höhe genießt man einen schönen Blick auf die grünen und hügeligen Vororte von Windhuk. Das Licht der Abendsonne und der Duft der Jacarandas kreieren das perfekte Ambiente für einen gelungenen Abschluss oder Anfang Ihrer Reise.

 

Das Olive Exclusive All-Suite Hotel in der Dämmerung

Außenansicht Olive Exclusive All-Suite Hotel, Foto: Olive Exclusive All-Suite Hotel

Star Rating: 4-5*

 

Traumblick von der Veranda des Olive Exclusive All-Suite Hotels

Veranda des Olive Exclusive All-Suite Hotels, Foto: Olive Exclusive All-Suite Hotels

Ausstattung:

Der schon erwähnte klare und in Naturtönen gehaltene Stil zieht sich durch das gesamte Boutique-Hotel. Im Haupthaus des Hotels befinden sich neben der Rezeption, dem Restaurant und dem Aufenthaltsbereich die Terrasse. Zwar verfügt der Außenbereich selbst nicht über einen Swimmingpool, jedoch bieten einige der Suiten einen eigenen Erfrischungspool.

Zimmer:

Im Olive Exclusive können Gäste zwischen zwei Zimmerkategorien wählen; Junior Suites und Premier Suites. Alle sieben Zimmer sind individuell eingerichtet und repräsentieren eine der Regionen im abwechslungsreichen Namibia, mit Fotografien, Print-Kissen, den Farben der Landschaft entsprechender Holzwände und modernen Accessoires. Den perfekten Schlaf versprechen extralange Betten mit hochwertiger Bettwäsche, eine freistehende Wanne im an ein Spa erinnerndes Badezimmer wiederum entspannte Stunden. Jede der Suiten umfasst einen Wohnbereich mit Kamin und Esstisch sowie eine großzügige Veranda mit Liegestühlen. Die 100 Quadratmeter großen Premier Suites haben des Weiteren einen privaten Erfrischungspool.

Premier Suite im Olive Exclusive All-Suite Hotel, Foto: Olive Exclusive All-Suite Hotel

Badezimmer im Olive Exclusive All-Suite Hotel

Premier Suite im Olive Exclusive All-Suite Hotel, Foto Olive Exclusive All-Suite Hotel

Essen:

Zwei verschiedene Raten stehen Reisenden zur Auswahl; entweder Bed and Breakfast inklusive Frühstück, oder Dinner, Bed and Breakfast inklusive Frühstück und Abendessen. Je mehr Sie das fantastische Essen im Olive genießen können, desto besser. Unser Kurzaufenthalt war ein reiner Genuss, besonders kulinarischer Art. Vom traumhaften Blick und dem Ambiente auf der Veranda bis hin zu den Finessen der Küche, der Restaurantbesuch im Olive Exclusive gehört klar zu den Highlights der Unterkunft.

Köstliches Frühstück im Olive Exclusive All-Suite Hotel

Frühstück im Olive Exclusive All-Suite Hotel, Foto: Olive Exclusive All-Suite Hotel

Kulinarische Köstlichkeiten im Olive Exclusive All-Suite Hotel

Abendessen im Olive Exclusive All-Suite Hotel, Foto: Olive Exclusive All-Suite Hotel

Auswahl & Qualität: Das Frühstück war ausgezeichnet. Es gibt kein Buffet, doch dafür eine übersichtliche und hochqualitative Karte. Gäste können warme Gerichte wie Eggs Benedict oder Rührei bestellen, in Etageren werden Brot, Aufstrich und Obst gereicht – alles ist frisch und mit Liebe zubereitet. Da wir den ganzen Tag auf Erkundungstour in Windhuk waren, haben wir das Mittagessen übersprungen. Umso größer war die Vorfreude auf das Abendessen. Das Restaurant des Olive Exclusive ist auch unter „Locals“ ein Favorit und weit über die Stadtgrenzen von Windhuk hinaus bekannt. Gäste wählen zwischen wenigen, aber dafür erstklassig zubereiteten Vorspeisen, Hauptgängen und Desserts. Namibias vielseitige Landschaften spiegeln sich auch in der Küche wider, so gibt es frischen Fisch von der Küste, saftiges Steak aus dem Inland und vegetarische Köstlichkeiten. Die Präsentation ist ebenso erwähnenswert und unterstreicht das wunderschöne Ambiente.

Ambiente: Dieses – wie schon mehrfach erwähnt – ist allein schon einen Besuch wert. Die große Holzterrasse bietet einen Blick über die grünen und ruhigen Stadtteile im Nordosten Windhuks. Morgens sind wir mit dem Vogelgezwitscher in den unmittelbaren Baumkronen aufgewacht, abends wurde unsere kulinarische Reise mit Bilderbuch-Sonnenuntergang eingeläutet. Der Stil des Restaurants und Außenbereichs ist leicht und unauffällig; viel Holz, weiße Designerstühle im Einklang mit afrikanischer Kunst.

Beste Reisezeit:

Hier kommt es darauf an, welche Region Sie jenseits von Windhuk besuchen möchten. Prinzipiell ist Namibia ein ganzjähriges Reiseziel, allen voran Destinationen wie die Wüstenlandschaft um Sossusvlei oder das Damaraland. Die trockenen Wintermonate zwischen Mai und Oktober eignen sich am besten für Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark; es ist trocken, das Malariarisiko ist gering und Tiere sammeln sich um die begehrten Wasserlöcher. Im Juni und Juli wird es nachts zuweilen bitterkalt, während im September und Oktober die Temperaturen tagsüber in extreme Höhen schießen. Die Sommermonate zwischen November und April bringen ebenso Hitze und teilweise Regen mit sich.

Abendstimmung im Olive Exclusive All-Suite Hotel

Veranda des Olive Exclusive All-Suite Hotels, Foto: Olive Exclusive All-Suite Hotel

Anreise:

Der internationale Flughafen Windhuk mit Direktverbindungen nach Deutschland, in den Nahen Osten und ins südliche Afrika ist circa 45 Kilometer (35 Minuten Fahrtzeit) vom Olive Exclusive entfernt. Sie können über das Hotel einen Shuttle organisieren oder direkt am Flughafen ein Taxi nehmen.

Eignet sich besonders für: Paare, Einzelreisende, kleine Gruppen