von Katharina Riebesel am 2. Juli 2019
4 min read

Mindestens einmal im Leben werden Sie sich die Frage stellen: Bin ich mutig genug? Habe ich das Zeug dazu? Bin ich stark genug, um mich am Unmöglichen zu versuchen? Meistens ist der einzige Weg, dies herauszufinden, den eigentlichen Sprung zu wagen. Oder im Fall der Tour de Tuli das eigentliche Radrennen. Elf Rhino-Africa-Mitarbeiter haben diese Herausforderung angenommen. Am 23. Juli 2019 beginnt ihr anstrengendes Abenteuer: Challenge4ACause.

Für unsere Radlerhosen ist keine Herausforderung zu groß

Eine Gruppe von Challenge4ACause 2019 Fahrern macht ein Foto

Mit dem Rad durch die afrikanische Natur

Was ist Challenge4ACause (C4AC) überhaupt?

Angetrieben vom Wunsch, Afrika etwas zurückzugeben, lokale Gemeinden zu stärken und die Tierwelt unseres magischen Kontinents zu erhalten, hat Rhino Africa C4AC ins Leben gerufen. Schnell war diese verrückte Initiative geboren.

Verrückt aus zwei Gründen. Erstens besteht das Radrennen aus mehreren Tagen extremen Mountainbiking – insgesamt über 400 Kilometer. Zweitens führt die Route durch einige der abgelegensten und kargsten Teile Afrikas. Stellen Sie sich schier endlose Horizonte vor, keinerlei Zivilisation und jede Menge Sand. Es ist also ziemlich offensichtlich, welche Herausforderungen unsere Mitarbeiter erwarten.

Schwitzen für den wohltätigen Zweck

Wie war das noch mal mit dem guten Zweck? Nun, Rhino Africa ist ein Unternehmen, das auf dem Prinzip des Zurückgebens basiert. Afrika ist ein so wundervoller Ort und jeder sollte das Privileg haben, den Charme Afrikas zu erleben. Einzig und allein durch die Erhaltung Afrikas Tierwelt, den Schutz der unglaublichen Landschaften und die Unterstützung der herzlichen Menschen kann dies möglich sein.

Gibt es einen besseren Weg, um Bewusstsein und Geld zu schaffen, als die entlegensten und unzugänglichsten Teile unseres schönen Kontinents zu erkunden? Wie man so schön sagt, mag der Schmerz vorübergehend (und selbstverschuldet) sein, aber die Erfahrung, die Landschaft, die Kameradschaft und der gute Zweck machen selbst schmerzhafte Momente zu einer der lohnenswertesten Erfahrungen des Lebens.

Starke Konkurrenz, krampfende Beine und isotonische Getränke

Die Fahrer überqueren die Route der Tour de Tuli

Foto: Tour de Tuli

Nachdem wir die raue namibische Wüste über zehn Jahre lang erobert (oder zumindest unser Bestes dafür gegeben) haben, dachten wir, es sei Zeit für neue Herausforderungen. In diesem Jahr ist Rhino Africa eine Partnerschaft mit unseren engen Freunden von Wilderness Safaris eingegangen und ist stolz darauf, unsere erste Challenge4ACause – Tour de Tuli Edition zu starten. Getreu dem Pioniergeist von Rhino Africa werden unsere Mitarbeiter bei dieser viertägigen Mountainbike-Challenge das härteste Gelände dreier Länder bewältigen: Botswana, Simbabwe und Südafrika. Denn was ist schon eine Herausforderung, wenn sie nicht verdreifacht werden kann?

Wenn deine Teamkollegen dich nicht jagen, werden dies Elefanten wahrscheinlich tun

Rhino-Africa-Mitarbeiter halten ihre Mountainbikes in die Höhe

Teamwork ist alles

Eine mehrtägige Mountainbike-Tour ist nichts für schwache Nerven. Denken Sie an eisige Kälte am Morgen, gefolgt von der sengenden Hitze der glühenden afrikanischen Mittagssonne – ohne Gnade von den Elementen. Diese Reise umfasst täglich durchschnittlich sieben Stunden auf dem Fahrrad, entlang alter Wildpfade über lose Steine und vorbei an steilen Klippen. Dies ist Afrikas wahre Wildnis. Begegnungen mit Gnus, Giraffen und Warzenschweinen sind nahezu garantiert und, wenn man „Glück hat“, gehört auch ein elefantengroßer „Weckruf“ mit zur Tour.

Es wäre poetisch, wenn da nicht der Schmerz wäre

Ein Blick auf die Route der Challenge4ACause 2019

Foto: Tour de Tuli

Warum sollte jemand sich das antun, fragen Sie sich? Nun, die Antwort ist einfach: C4AC und Tour de Tuli sind darauf ausgerichtet, Geld für Organisationen zu sammeln, die sich dafür einsetzen, einen starken und nachhaltigen Einfluss in Afrika zu hinterlassen. In den vergangenen zwölf Jahren hat C4AC über 10 Millionen Rand (rund 625.200 €) gesammelt. Eine unglaubliche Leistung, die zum Schutz der am stärksten gefährdeten Tiere Afrikas sowie zur Förderung von Kindern und Gemeinschaften beigetragen hat.

Unsere Impact Partner, Wildlife ACT, die Good Work Foundation, das Khumbulani Educare Centre, The Click Foundation und Save the Rhino Trust haben alle unglaubliche Arbeit geleistet, um ein besseres Afrika zu schaffen, erhalten und aufzubauen.

Aber es gibt noch so viel mehr zu tun. In diesem Jahr wollen die Rhino Riders 100.000 Rand (6.251€) über unsere Crowdfunding-Plattform sammeln. Alle gesammelten Mittel werden direkt in diese wohltätigen Zwecke fließen.

Spenden auch Sie!

Seien Sie mutig und wagen Sie ebenfalls den Sprung! Werden Sie Botschafter für Afrika, spenden Sie jetzt für C4AC und hinterlassen Sie Ihr Erbe in Afrika. Wir wünschen allen Teilnehmern der Tour de Tuli 2019 viel Glück! Und keine Sorge, wenn man sich verfährt, kann man eine Extraportion herrlich unberührtem Terrain ganz für sich allein erkundigen. Oder vielleicht weisen freundliche Elefanten ihnen den richtigen Weg.