von Stefanie am 6. Dezember 2013
4 min read

„Der Vater der Nation”

Nelson Mandela schwarz-weiss Portrait

 

Heute ist kein Tag wie jeder andere. Spätestens beim Einschalten der Morgennachrichten erfahren wir: Nelson Mandela verstarb gestern Abend im Alter von 95 Jahren um 20:50 Uhr Ortszeit in seinem Haus in Johannesburg.

Der Tag scheint bedrückender, langsamer. Der Tod Mandelas berührt ganz Südafrika. Schon seit einigen Monaten mussten wir uns mit dem Gedanken befassen, dass Tata Mandela – wie er in Südafrika zumeist liebevoll genannt wird – uns verlassen würde. Damals, im Juni diesen Jahres, lag er Monate lang in „kritischem Zustand“ in einem Krankenhaus in Pretoria, der Hauptstadt des Landes. Er kämpfte mit einer wiederkehrenden Lungenentzündung. Aufgegeben hat er nicht – eine Tatsache, die sich wie ein roter Faden durch sein Leben zieht. Sechs weitere Monate kämpfte er.

Gestern Abend, am 5. Dezember 2013 gegen 20:50 Uhr Ortszeit schlief der ehemalige Präsident Südafrikas und Friedensnobelpreisträger, Nelson Rolihlahla Mandela, für immer ein.

Nelson Mandela in seiner Zelle auf Robben Island

Es ist ein trauriger Tag in Südafrika. Vor Mandelas altem Haus in der Vilakazi Street in Soweto versammeln sich dennoch Menschenmassen zum Feiern – Sie feiern das inspirierende Leben Mandelas!

Während uns Mitleidbekundungen aus allen Teilen der Welt erreichen – von Präsident Jacob Zuma, UK Premierminister David Cameron, US Präsident Barack Obama, vom Apollo Theater in Manhatten, der südafrikanischen Botschaft in Washington, etc. – werden wir an das einzigartige Leben Mandelas erinnert.

Seine Güte, Fairness und sein Mut werden immer in unserer Erinnerung bleiben.

Madiba ruht nun in Frieden, aber seine Worte werden für kommende Generationen weiterleben.

“Ich glaube, dass Südafrika der schönste Ort auf Erden ist. Zugegeben, ich bin voreingenommen, aber wenn man die Schönheit der Natur, die Freundlichkeit der Menschen und die kulturelle Vielfalt sowie die wundervolle Tierwelt betrachtet, fällt mir kein Kritiker ein, der nicht darin übereinstimmen würde, dass wir mit einem der schönsten Orte der Welt gesegnet sind. Ich möchte Ihnen eine persönliche Einladung aussprechen, die Schönheit Südafrikas selbst zu erleben. Ich weiß, dass mein Volk Sie herzlich willkommen heißen wird und Sie werden von der Wärme und Gastfreundschaft überwältigt sein. Gleichermaßen bin ich mir sicher, dass Sie unsere Kultur, unsere Küche und unsere Herzlichkeit genießen werden.“
– Nelson Mandela

Mandela war mehr als nur Politiker, Anti-Apartheit Aktivist und Präsident Südafrikas (1994-1999). Er war Vater, Ehemann, Wohltäter. Und für uns in der Reiseindustrie war er darüber hinaus ein Verbündeter im Bestreben, Afrikas Land, Wildtiere und Menschen zu schützen und zu fördern.
Nach einem Besuch im Londolozi Private Game Reserve im Sabi Sand, nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, sagte Mandela:

“Während meines langen Weges zur Freiheit hatte ich das seltene Privileg, Londolozi zu besuchen. Dort sah ich Menschen aller Hautfarben in Harmonie leben, in der Schönheit der Natur. Londolozi ist ein Vorbild für die Zukunft des Naturschutzes in unserem Land.”

Der Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela war ein begeisterter Unterstützer der „South African Peace Parks“ – grenzüberschreitende Parks, deren Bestreben es ist, natürliche Ressourcen über politische Grenzen hinweg zu managen. Diese Bestrebungen wurden von der Regierung angeführt und von Organisationen wie der „Peace Park Foundation“ unterstützt.

“Ich kenne keine politische Bewegung, Philosophie oder Ideologie, die nicht mit dem Konzept der Peace Parks (dt.: Friedensparks) einverstanden ist. Es ist ein Konzept, welches von allen angenommen werden kann. In einer Welt, die mit Konflikten und Teilung zu kämpfen hat, ist Friede der Grundstein für die Zukunft. Friedensparks sind ein Baustein in diesem Prozess, nicht nur unserer Region, sondern womöglich in der ganzen Welt.“

Wir werden Mandelas Traum von einem Afrika, in dem Menschen Seite an Seite und in Harmonie miteinander, dem Land und den Tieren leben, weiterhin ehren, indem wir unseren wunderschönen Kontinent mit Ihnen teilen und Menschen aus aller Welt helfen, die raue Schönheit Afrikas zu erleben. Und indem wir sicherstellen, dass alle Bewohner Afrikas – Mensch und Tier zugleich – vom Tourismus auf unserem Kontinent profitieren.

Wir von Rhino Africa senden unser aufrichtiges Beileid an Mandels Frau, Graça Machel, seine Familie und Freunde. Mehr als je zuvor ermutigen wir jeden Einzelnen, sich auf die Hoffnung zu konzentrieren, die Madiba unserem Kontinent brachte, um sicherzugehen, dass sie weiter erstrahlt.

Ruhe in Frieden, Nelson Mandela.