von Romana Bleisch am 28. Oktober 2017
4 min read

Das Paradies betritt man mit nicht mit den Füßen, sondern mit dem Herzen. 

Tropische Palmen, puderweiße Sandstrände und die Sonne im Gesicht – das stellt man sich unter dem Paradies doch vor, oder?

Woran denken Sie zuerst? Sansibar, Seychellen und Malediven?

Mosambik kommt Ihnen wahrscheinlich nicht zwangsläufig als erstes in den Sinn …

Frau lässt im Wasser treiben

Entspannung im Indischen Ozean

Mit über 2500 Kilometern Küstenlinie, einsamen Sandstränden am glitzernden Ozean und fesselnden Unterwasserwelten mausert sich die Destination im Südosten Afrikas zu einem Urlaubsziel vom Feinsten – fernab der Touristenströme!

Das Beste? Die Perle am Indischen Ozean ist noch weitestgehend unentdeckt und lässt sich perfekt mit einer Safari-Reise im südlichen Afrika verbinden.

Wir stellen Ihnen die schönsten Strände Mosambiks etwas genauer vor. Tauchen Sie ein und träumen Sie mit uns von Ihrem nächsten Badeurlaub!

Flamingo Bay Water Lodge im Abendrot

Foto: Flamingo Bay Water Lodge

Bazaruto-Archipel

Der romantische Bazaruto-Archipel liegt ungefähr zehn Kilometer vor Mosambiks Küste und umfasst insgesamt fünf Inseln: Bazaruto, Benguerra, Magaruque, Santa Carolina und Bangué. Das angenehm warme Klima schmeichelt dem Archipel ganzjährig mit Temperaturen über 25 Grad Celsius.

Das Bazaruto-Archipel ist mit einer Fläche von 1400 Quadratkilometern eines der größten Meeresschutzgebiete in Afrika und beheimatet über 2000 Fischarten, Wasserschildkröten, Delfine und sogar Seekühe – packen Sie Ihren Schnorchel und tauchen Sie ab! Aber auch über Wasser gibt es faszinierende Kreaturen wie pinkfarbene Flamingos, Reptilien und vieles mehr zu bestaunen.

Unterwasserparadies Mosambik

Eine bunte Unterwasserwelt lässt jedes Taucherherz höherschlagen

Anantara Resort & Spa, Bazaruto Archipel

Foto: Anantara Resort & Spa, Bazaruto Island

Wer es etwas actionreicher mag, kann sich bei unzähligen Wassersportaktivitäten wie Schnorcheln, Wasserski oder Kanu-Trips den Tag vertreiben.

Die bezaubernden Inseln sind gesäumt von malerischen Sandstränden und eine Handvoll exklusiver Unterkünfte macht diesen Ort zu einem Traumziel im Indischen Ozean.

Die Inselgruppe ist am besten von Vilanculos aus zu erreichen. Die Stadt wird regelmäßig aus Maputo und Johannesburg angeflogen. Anschließend geht es per Flug oder auf dem Wasserweg weiter.

Benguerra Island Vogelperspektive

Benguerra Island

Inhambane Küste

Der Küstenstreifen beginnt zirka 470 Kilometer nördlich der Hauptstadt Maputo und ist eine der Top-Tauchdestinationen weltweit: Intakte Korallenriffe, Walhaie, Schildkröten, kunterbunte Fische und Mantarochen finden sich hier.

Über Wasser besticht das Strandparadies durch charmante Unterkünfte und wenn man genug vom Faulenzen hat, kann man in Inhambane und Maxixe durch Märkte stöbern, die historischen Kolonialgebäude bewundern oder die Umgebung auskundschaften.

Flamingo Bay in Mosambik

Naturparadies Inhambane Küste

Meeresschildkröte

Fünf von sieben gefährdeten Schildkrötenarten sind vor der Küste Mosambiks zu Hause

Insbesondere die tropischen Küstenabschnitte der Städtchen Tofo und Barra sind zu empfehlen: Weiße Sandstrände und ganzjährig warme Temperaturen … Klingt verlockend, oder?

Inhambane betreibt einen eigenen Flughafen, der mehrmals wöchentlich aus Johannesburg und Maputo angeflogen wird.

Sonnenuntergang Inhambane Küste

Sonnenuntergang Inhambane Küste

Quirimbas-Archipel

Die unberührtesten Badeziele in Mosambik findet man im Quirimbas-Archipel. Das Juwel befindet sich wenige Kilometer vor der Nordküste Mosambiks und besteht aus über 30 kleinen Inseln. Der südliche Teil der Inselgruppe gehört zum Quirimbas Nationalpark. Die restlichen Inselchen sind für den Tourismus freigegeben, wobei man von richtigem Tourismus nicht sprechen kann – auf dem Quirimbas-Archipel kommt richtiges Robinson Crusoe-Feeling auf.

Inselparadies Mosambik

Inselparadies Mosambik

Auch hier entzücken bunte Riffe mit einer überwältigenden Artenvielfalt. Delfine, Walhaie und unzählige farbenfrohe Fische kann man hier bei einem Schnorchel-Trip beobachten oder einfach nur am Strand liegen und das sanfte Meeresrauschen auf sich wirken lassen.

Aussicht von der Terrasse des Azura Quilalea

Foto: Azura Quilalea

So unberührt die Inselgruppe ist, so exklusiv sind ihre Unterkünfte. Hinreißende Lodges und Hotels mit viel Komfort lassen Träume wahr werden. Vertraute Privatsphäre und Luxus gibt es insbesondere auf den Inseln Quilalea, Vamizi, Medjumbe und Matemo – perfekt für den nächsten Traumurlaub.

Das Archipel erreicht man am besten per Boot oder Helikopter von der Hafenstadt Pemba aus.

Vamizi Island aus der Vogelperspektive

Foto: Vamizi Island Lodge

Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Entdecken Sie jetzt die malerischen Küsten Mosambiks – bevor es alle anderen tun!

 

Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Digital Detox – 8 perfekte Orte für die digitale Entschläunigung

Ab auf die Insel – die schönsten Inseln im Indischen Ozean