von Katharina Riebesel am 15. November 2017
10 min read

Weite Savannen und riesige Tierherden, die bei untergehender Sonne durchs Land ziehen – in Kenia erleben Sie den Traum von Afrika. Von hohen Bergen über tiefe Seen bis zur paradiesischen Küste am Indischen Ozean – Kenia fasziniert mit einer abwechslungsreichen Natur. Die kulturellen Schätze des Landes sind nicht minder spannend. Aber lesen Sie selbst! Wir haben für Sie interessante Fakten und hilfreiche Reiseinformationen für Kenia zusammengestellt.

Geografie

Eine Elefantenherde spielt unter einem Baum in Kenia

Afrikanische Idylle in Kenia

Das Land erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 581 000 Quadratkilometern zwischen dem Indischen Ozean, Victoriasee und Turkana-See im Osten Afrikas. Zu Kenias Nachbarländern zählen Äthiopien, Somalia, Tansania, Uganda und Südsudan. Wenn Sie an das Land denken, kommt Ihnen vielleicht als erstes eine aride Halbwüste mit vereinzelten Akazienbäumen in den Sinn. Doch Kenia ist landschaftlich abwechslungsreicher als viele Urlauber denken: Lagunen und weiße Sandstrände säumen die Küste, vor welcher sich zahlreiche Korallenriffe befinden. Darauf folgt eine grüne Hügellandschaft, die etwa in der Mitte des Landes auf den Großen Afrikanischen Grabenbruch stößt. Diese Riftzone ist nicht nur für die Entstehung der großen Seen verantwortlich, sondern ebenso für die imposanten Bergketten im östlichen Afrika. Mit knapp 5200 Metern ist der Batian die höchste Erhebung des Landes und damit auch der zweitgrößte Berg des Kontinentes. Die Landesmitte wird vom Mount Kenya-Massiv sowie dem Aberdare-Gebirge durchzogen.

 

Geschichte

Kenia gehört zu den bedeutendsten Regionen der Menschheitsgeschichte: Anhand von archäologischen Funden wissen wir, dass in dem Land einst verschiedene Vormenschen lebten. Vor rund 4000 Jahren entdeckten Völker aus Nordafrika den Lebensraum für sich. Während bekannt ist, dass im neunten Jahrhundert arabische und römische Händler Stationen in der Küstenregion erbauten, bleibt offen, wann genau die Erforschung des Landesinneren begann – Seen und Berge tauchten jedenfalls schon vereinzelt auf antiken Karten auf.  Ende des 16. Jahrhunderts erklärten die Portugiesen Kenias Küste zu ihrem Territorium – wie in so vielen anderen Ländern im südlichen und östlichen Afrika. Mit ihrem Protektorat öffneten die Deutschen im Jahr 1885 das Kapitel der Kolonialgeschichte. Nur drei Jahre später übernahmen die Briten die Verwaltung des Landes. Mit dem Bau der Uganda-Bahn von Mombasa bis Kasese versuchten die Kolonialherren nun auch die Bevölkerung im Landesinneren zu unterwerfen. Viele Stämme wie die Massai wehrten sich gegen die Zwangsumsiedlung sowie die Enteignung von Vieh und Land. Anfang der 1950er Jahre kam es zu blutigen Kämpfen zwischen den Kikuyu und dem britischen Empire. 1963 erlangte das Land schließlich seine Unabhängigkeit von der britischen Krone.

 

Kultur in Kenia

Zwischen Victoriasee und Indischem Ozean sind im Laufe der Jahrhunderte diverse afrikanische und islamische Kulturen miteinander verschmolzen.

Massai in bunter Kleidung mit traditionellen Waffen

Massai in traditioneller Kleidung

Bevölkerung

Unter den knapp 48 Millionen Einwohnern des ostafrikanischen Landes stellen die Kikuyu mit rund einem Viertel der Bevölkerung die größte Gruppe dar. Die Massai zählen zu den nilotischen Völkern, die im Nordwesten des Landes leben und – entgegen vieler Vermutungen – lediglich zwei Prozent der Bevölkerung repräsentieren. Der Nordosten ist durch kuschitische Sprachen und Bräuche geprägt. Zu den zwei offiziellen Amtssprachen Englisch und Kiswahili (Eigenbezeichnung für Swahili) gesellen sich rund 70 weitere Sprachen und Dialekte.

Religion

Die größte Religion in Kenia ist das Christentum. Rund 20 Prozent der Kenianer sind Muslime. Nur noch ein schwindend kleiner Anteil der Bevölkerung praktiziert traditionelle afrikanische Religionen.

Museen

Die Wiege der Menschheit, temporäre afrikanische Kunst, der Kulturreichtum Kenias – im Nationalmuseum und der Nationalgalerie in Nairobi sowie weiteren Museen im ganzen Land erhalten Sie Einblicke in das faszinierende Kenia der Vergangenheit und Gegenwart. Eine Liste aller Museen, historischen Monumente und Welterbestätten finden Sie hier.

Kenianische Küche

Einheimische haben stets Mais, Hirse, Süßkartoffeln, Bohnen und Bananen im Haus, denn diese Lebensmittel sind vergleichsweise günstig und sättigen ausreichend. In Ihrem Kenia-Urlaub sollten Sie unbedingt das Nationalgericht Ugali probieren: Kugeln oder dicke Scheiben aus Maismehl. Dieses können Sie mit Sukuma Wiki (einem Mix aus Koriander, Tomaten und Zwiebeln) aufpeppen und als Beilage zu Nyama Choma (über Feuer gegartem Lamm- oder Ziegenfleisch) oder frittiertem Omena (Fischgericht) essen. Dazu sollten Sie sich eine Flasche gekühlten Tusker, eine kenianische Biersorte, gönnen.

 

Tierwelt & Safari in Kenia

Vier männliche Löwen schreiten durch die Savanne in Kenia

Eindrücke einer Safari in Kenia, Foto: Werner Schmäing

Kenia ist nicht umsonst eine der weltweit renommiertesten Safari-Destinationen: Auf einer Pirschfahrt durch die weiten Graslandschaften des Landes können Sie die „Big Five“ (Löwe, Nashorn, Leopard, Büffel und Elefant) hautnah erleben. Ein weiteres tierisches Highlight auf einer Kenia-Safari ist die „Große Tierwanderung“: Jedes Jahr ziehen Millionen Gnus, Gazellen und Zebras zwischen Juli und Oktober auf der Suche nach Futter- und Wasserquellen durch die Masai Mara. Bei so viel „Streetfood“ sind zahlreiche Raubkatzen wie Geparden natürlich ebenfalls nicht weit – beste Voraussetzungen für eine unvergessliche Fotosafari.

 

Klima und beste Reisezeit für Kenia

Gnu-Sichtung auf einer Heißluftballon-Safari in Kenia

Erleben Sie die „Große Tierwanderung“ in Kenia

Das Land lässt sich in drei Klimazonen einteilen: ein tropisches Küstengebiet, subtropisch bis gemäßigtes Klima im Hochland und eine trockene, aride Halbwüste. Für einen Safari-Urlaub sollten Sie sich den Zeitraum von Juli bis Oktober merken – in diesen Monaten haben Sie nicht nur die Chance, die „Big Five“, sondern auch die „Große Tierwanderung“ zu beobachten. Sie sollten bei Ihrer Ferienplanung außerdem die Regenzeiten von März bis Mai und Oktober bis Dezember beachten. Die wärmsten Monate im Landesinneren sind Januar und Februar mit rund 26 Grad Celsius. An der Küste ist es von Oktober bis Mai besonders warm – die Temperaturen klettern in diesem Zeitraum auf bis zu 32 Grad Celsius.

 

Transport

Abenteuerliche Autofahrten, Foto: Kichwa Tembo Tented Camp

Am einfachsten reisen Sie mit dem Flugzeug über einen der zwei internationalen Flughäfen in Nairobi oder Mombasa an. Seit Mitte 2017 können Sie zwischen diesen beiden Großstädten eine moderne Zugverbindung nutzen. Einheimische sind täglich in Sammeltaxis, sogenannten Matatus, unterwegs. Diese befinden sich jedoch nur selten in einem verkehrstauglichen Zustand und sollten daher gemieden werden. Kleinere Reservate und Nationalparks erreichen Sie mit dem Buschflugzeug. Meist werden Sie von dem Personal Ihrer Unterkunft direkt an der Landebahn in Empfang genommen und zur Lodge oder ins Camp gefahren. Wenn Sie mit einem Mietwagen selbst durch Kenia fahren wollen, sollten Sie beachten, dass hier Linksverkehr herrscht. Zudem wird dazu geraten, Routen im Voraus zu planen, sodass Sie Ihr Ziel stets bei Tageslicht erreichen. Vorsicht, denn nicht alle Straßen befinden sich in einem guten Zustand – am besten fragen Sie eine ortskundige Person um Rat.

 

Top-Attraktionen in Kenia

Diese faszinierenden Highlights dürfen Sie auf Ihrer Kenia-Reise nicht verpassen:

Safari in der Masai Mara

Ein Gepardenweibchen ruht sich gemeinsam mit ihrem Jungen auf einem Felsen aus

Geparden-Sichtung auf Safari

 

Sonnenbaden an einem der Sandstrände

Ein traumhafter Sonnenuntergang am Diani-Strand in Kenia

Der traumhafte Diani-Strand, Foto: Łukasz Ciesielski

 

Ein Ausflug zu einem der Seen

Flamingos im Lake Nakuru in Kenia

Ein typisches Bild in Kenia

 

Elefanten im Amboseli Nationalpark bestaunen

Zwei Elefanten in der Savanne vor dem malerischen Kilimandscharo

Zwei Elefanten vor dem malerischen Kilimandscharo

 

„Große Tierwanderung“ live miterleben

Unzählige Gnus und Zebras inmitten der „Großen Tierwanderung“ in Kenia

Mittendrin bei der „Großen Tierwanderung“

 

Traumhafte Unterkünfte in Kenia

Verbringen Sie eine unvergessliche Zeit mitten im afrikanischen Busch, umgeben von wilden Tieren und indigen Pflanzen! Luxuriöse Unterkünfte für Ihren Kenia-Urlaub finden Sie hier. Glauben Sie uns, Sie werden ganz schnell wieder in dieses faszinierende Land reisen wollen!

 

Kenia-Urlaub mit Kind und Haustier

Einheimische bringen Kindern bei, wie man ein Feuer macht

Aktivitäten für Kinder, Foto: Kichwa Tembo Tented Camp

Eine Safari in Kenia stellt nicht nur für Erwachsene ein einmaliges Erlebnis dar, auch Kinder sind sprachlos, wenn Elefanten und Giraffen ganz nah an dem offenen Geländewagen vorbeischreiten. In der Region Masai Mara verbringen Sie einen besonders entspannten Familienurlaub, denn die meisten Unterkünfte sind auf junge Urlauber bestens vorbereitet. Sollten Sie sich für eine Selbstfahrer-Reise entscheiden, ist es eine gute Idee, einen Kindersitz mitzubringen. Weitere tolle Ausflugsziele für die ganze Familie sind das Rift Valley sowie die Strände von Lamu und Diani.

Die Mitnahme von Haustieren ist bei einem Kenia-Urlaub grundsätzlich möglich. Allerdings existiert eine lange Liste an Auflagen, die alle erfüllt sein müssen, damit Sie Ihren Hund oder Ihre Katze mitnehmen dürfen. Erkundigen Sie sich am besten bei der entsprechenden Behörde Ihres Heimatlandes oder bei der kenianischen Botschaft.

 

LGBT-Reisen in Kenia

Homosexualität ist in Kenia ein gesellschaftliches Tabu und viele Einheimische haben gewisse Vorbehalte gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren. Die gleichgeschlechtliche Ehe wird in der Verfassung des Landes ausdrücklich verboten. Obwohl es immer mehr NGOs in Kenia gibt, die sich für LGBT-Rechte einsetzen, ist es ratsam, sich in der Öffentlichkeit zurückzuhalten.

 

Wirtschaft und Politik

Eine Farmarbeiterin in der Mount-Kenya-Region

Farmarbeit in Kenia, Foto: Neil Palmer

Kenia ist eine Präsidialrepublik mit einem Präsidenten – seit 2013 ist dies Uhuru Muigai Kenyatta – als Staatsoberhaupt. Die Wirtschaft des Landes baut vor allem auf dem Kaffee- und Teeanbau, Tourismus und dem Export von Blumen sowie Butter, Fleisch und Fellen auf. Souvenirs und Restaurantbesuche bezahlen Sie mit Kenyan Shilling (KES).

 

Reisetipps & wichtige Reiseinformationen für Kenia

Für Kenia gibt es regelmäßig Sicherheitshinweise. Daher sollten Sie vor Ihrer Reise unbedingt einen Blick auf die Seite des Auswärtigen Amtes, des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten oder des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres werfen. Beispielweise sollten Sie bestimmte Stadtviertel in Nairobi sowie die Grenzregion zu Somalia grundsätzlich meiden.

Visum

Sie erhalten entweder bei der Einreise oder auf Antrag auch schon im Voraus ein Visum für Ihren Urlaub in Kenia. Die Gebühr beträgt 51 US-Dollar für Reisende ab 16 Jahren. Kinder in Begleitung ihrer Eltern benötigen kein Visum. Wenn Sie Ihre Einreisegenehmigung schon vorher beantragen möchten, sollten Sie dies ausschließlich über die Seite der Botschaft der Republik Kenia tun und keinesfalls einen anderen Onlineservice in Anspruch nehmen. Wenn Sie eine Rundreise durch Ostafrika planen, kommt für Sie auch eventuell ein East African Visa mit mehreren Einreisen in Kenia, Uganda und Ruanda in Frage.

Impfungen

Zusätzlich zu den Standardimpfungen gemäß des Robert-Koch-Institutes wird eine Gelbfieberimpfung empfohlen. Bitte beachten Sie zudem, dass an der Küste und am Victoriasee ein hohes Malariarisiko besteht. Auch in den restlichen Teilen des Landes, bis auf Nairobi und Umgebung, existiert ein geringes Risiko, sich mit Malaria anzustecken.

Es ist ratsam, sich vor Reiseantritt von einem Mediziner beraten zu lassen – unsere Angaben sind ohne Gewähr und können sich täglich ändern. Alle weiteren Reiseinformationen erfahren Sie bei der kenianischen Botschaft in Ihrem Heimatland.

Ein Mann lässt einen Drachen im Rift Valley in Kenia steigen

Kenia lockt mit endlosen Weiten, Foto: Chris

Sie träumen von einem Afrika-Urlaub wie aus dem Bilderbuch? Dann sollten Sie sich auf eine abenteuerliche Reise durch die authentische Wildnis Kenias begeben. Unsere Reise-Experten freuen sich darauf, Ihnen eine individuelle Reise ganz nach Ihren Wünschen zusammenzustellen.

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Der ultimative Reiseführer: Südafrika

Der ultimative Reiseführer: Namibia

Der ultimative Reiseführer: Mosambik