von Matthias Wichelhaus am 15. November 2018
5 min read

Namibia. Sehnsuchtsziel für Menschen aus aller Welt. Das südafrikanische Land lockt mit scheinbar unendlicher Freiheit und purer Wildnis. Als eines der am dünnsten besiedelten Länder der Erde trifft man hier über Stunden auf keine Menschenseele. Namibia ist das ideale Reiseziel für Selbstfahrer und verzaubert mit einer einzigartigen landschaftlichen Vielfalt. Entdecken Sie mit uns die besten Reiseziele Namibias, vom eiskalten Atlantik über mächtige Dünen bis hin zum tierreichen Busch.

Etosha Nationalpark

Giraffen, Löwen und Antilopen am Wasserloch

Tierreichtum im Etosha Nationalpark, Foto: Philippe Xhenseval

Als Flagschiff der namibischen Wildschutzgebiete ist der Etosha Nationalpark eine Schatztruhe von Flora und Fauna. Im nördlichen Herz von Namibia gelegen, wartet neben einer vielfältigen Landschaft ein erstaunlicher Tierreichtum auf Besucher. Busch, offene Grassteppe, Wasserlöcher und die charakteristische Salzpfanne bestimmen die Szenerie.

Spitzmaulnashorn umgeben von Gazellen

Spitzmaulnashorn im Etosha Nationalpark, Foto: Mike Walsh

Der Etosha Nationalpark ist Heimat der „Big Four“, Elefanten, Nashörner, Löwen und Leoparden. Der Afrikanische Büffel kommt hier nicht vor, dafür zahlreiche Antilopenarten, die Sie in anderen Teilen Afrikas nicht finden. Die Oryxantilope mit ihrer hübschen Färbung und majestätischen Hörnern ist zum Beispiel ein beliebtes Motiv vor dem Hintergrund der Salzpfannen. Ansonsten können Sie sich auf Springböcke, Kudus, Warzenschweine, Zebras, Giraffen und viele weitere Tiere freuen. Des Weiteren beheimatet der Park 340 Vogelarten, ein Drittel davon Zugvögel.

Ein bunter Vogel vor blauem Himmel

Paradies für Vogelliebhaber, Foto: Garance Chassaing

Etosha eignet sich das ganze Jahr über als Reiseziel, doch die dortigen Wintermonate – zwischen April und Oktober – gelten als die beste Reisezeit. Der Grund dafür ist simpel: Es ist Trockenzeit, die Vegetation ist karg, das Wasser ist knapp und Tiersichtungen sind um ein Vielfaches wahrscheinlicher. Besonders rund um die wenigen Wasserlöcher versammeln sich Elefanten, Antilopen, Straußenvögel, Zebras und Giraffen.

Unser Tipp: Onguma The Fort

Die Namib & Sossusvlei

Die einzigartige Namib

Traumhaftes Farbenspiel in der Namib, Foto: Moïra Leyder

Die Namib gilt als die älteste Wüste der Erde und thront zwischen Atlantik und dem kargen Zentrum des Landes. Ausgetrocknete Seenplatten, haushohe Dünen und der eisenreiche rote Sand bestimmen die Landschaft. Wer meint, die Wüste wäre lebensfeindlich, irrt allerdings. Auch hier streifen Oryxantilopen durch die Dünen, Reptilien und Insekten sind zu Überlebenskünstlern geworden und Schakale gehen auf Suche nach Aas. Die Region ist berühmt für die „Little Five“  – Gecko, Chamäleon, Spinne, Eidechse und Schlange.

Die Dünen von Sossusvlei

Erklimmen der Dünen im Sossusvlei

Im südlichen Teil der Namib erwartet Besucher eines der schönsten Fotomotive Afrikas. Sossusvlei und Deadvlei sind Salzpfannen umgeben von riesigen roten Sanddünen, was ein traumhaftes Naturschauspiel aus Farben und Linien ergibt. Die Farben und Schatten der Dünen sowie die grelle vertrocknete Erde der Pfannen mit abgestorbenen Bäumen erzeugen Ästhetik pur. Wer den besten Blick haben möchte, muss allerdings auch einiges dafür tun und die bis zu 388 Meter hohen Dünen erklimmen.

Unser Tipp: &Beyond Sossusvlei Desert Lodge

Swakopmund

Kleine Geschäfte in Swakopmund

Das beschauliche Städtchen Swakopmund

Nach Tagen in der kargen Wüste oder im trockenen Etosha Nationalpark bietet Swakopmund eine willkommene Abkühlung beziehungsweise Abwechslung. Das Küstenstädtchen am Atlantik ist mit einer ausgezeichneten Infrastruktur ideal für einen erholsamen Zwischenstopp. Zahlreiche Geschäfte, Bars und Cafés laden zu einem Bier oder Glas Wein ein, während die Restaurants am Pier frisches Seafood servieren. Besucher können die Promenade entlangspazieren oder ein Sonnenbad am Strand nehmen. Sie können die deutsche Kolonialarchitektur bewundern oder einfach in einem der komfortablen Hotels entspannen.

Ein Pier an einem traumhaften Strand vor einem farbenfrohen Sonnenuntergang in warmen Tönen

Swakopmund am Atlantik

Doch Swakopmund ist nicht nur bei Erholungssuchenden beliebt, im südlichen Afrika gilt sie als die Abenteuer-Hauptstadt schlechthin. Der etwas verschlafene Anschein trügt, bietet Swakopmund doch zahlreiche Aktivitäten in der abwechslungsreichen Umgebung. Wie wäre es mit einer Quad-Tour, Kamelreiten oder einer Safari in der Wüste? Oder sogar einer romantischen Heißluftballonfahrt? Am anderen Ende des Städtchens wartet der Atlantik mit Wassersportaktivitäten und Bootstouren auf Gäste.

Unser Tipp: Desert Breeze Lodge

Damaraland

Dünen und trockene Graslandschaft mit Bergen im Hintergrund im namibischen Damaraland

Die karge Landschaft des Damaralands

Mein absoluter Favorit unter den Namibia-Destinationen. Das Damaraland verzaubert mit einer unglaublichen Stille und traumhaftem Licht. Die karge Landschaft ist gezeichnet von sanften Gebirgen, scheinbar endloser Grassteppe und schroffen Felsformationen. Am Abend verschmilzt das Gelbbraun der Umgebung mit dem Orangerot der Sonne, was eine fast märchenhafte Stimmung erzeugt. Die Region mag auf den ersten Blick nicht als die tierreichste erscheinen, doch macht genau das sie so besonders. Mit viel Glück können Besucher hier die letzten wirklich wilden Elefanten, Löwen und Nashörner bewundern.

Eine Elefantenherde zieht durch eine Wüstenlandschaft

Seltene Wüstenelefanten

Das Damaraland ist nicht nur für seine natürlichen Schätze bekannt. Hobby-Archäologen und -geologen kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten, ist die Region doch Heimat einiger der ältesten und schönsten Felsmalereien in Twyfelfontein sowie historischen Steinelemente wie dem Verbrannten Berg oder den Orgelpfeifen. Mein persönlicher Tipp: Eine Wanderung zur Felsmalerei White Lady (Weiße Dame). Am späten Nachmittag geht es mit einem erfahrenen Guide durch ein schmales Tal, welches einer Oase gleicht. Mitten in der Halbwüste fließt hier ein kleiner Strom durch weichen Sand und dichte grüne Vegetation.

Unser Tipp: Hoanib Skeleton Coast Camp

Natürlich ist dies nur eine Auswahl von Destinationen in Namibia. Des Weiteren empfehlen wir einen Besuch der Kalahari sowie des mächtigen Fish River Canyons im Südosten Namibias. Der hohe Norden des Landes ist als Heimat traditioneller Stämme wie den Himba sowie dank des tierreichen Caprivizipfels ebenfalls sehenswert. Im Herzen des Landes erwartet die Hauptstadt Windhoek Besucher mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und das Waterberg-Plateau mit einer traumhaften Aussicht, Flora und Fauna sowie weitreichender Geschichte.

Hat Sie das Reisefieber gepackt? Kontaktieren Sie noch heute einen unserer deutschsprachigen Reiseexperten und planen Sie die Namibia-Reise Ihres Lebens!