Februar 24

Safari an der Garden Route

Februar 24, 2019

Viele Paare, welche die Garden Route entlangreisen, verbinden Ihren Strand- und Aktivurlaub mit einer abenteuerlichen Safari. In der Nähe der schönsten Selbstfahrerroute der Welt beobachten Sie die „Big Five“ (Löwe, Nashorn, Leopard, Büffel und Elefant) bei einer Safari in einer malariafreien Region. Neben dem beliebten Addo Elephant Nationalpark existieren dutzende private Tierreservate in der Nähe der Strecke. Hier sind unsere Empfehlungen für eine Safari an der Garden Route.

Kwandwe Private Game Reserve

Safari an der Garden Route: Ein Paar auf einer Pirschfahrt im Kwandwe Private Game Reserve
Safari im malariafreien Eastern Cape Südafrikas

Entlang des Great Fish River erstreckt sich das 22.000 Hektar große Kwandwe Private Game Reserve bei Grahamstown, rund zwei Fahrstunden von Port Elizabeth entfernt. Auf ehemaligem Farmland gedeiht die einst indigene Flora und Fauna mittlerweile wieder ohne menschlichen Eingriff. Neben den „Big Five“ ist das Reservat vor allem für seine exzellenten Geparden-Sichtungen bekannt. Sie haben die Wahl zwischen der Great Fish River Lodge, der kinderfreundlichen Ecca Lodge und den privaten Villen Fort House, Uplands Homestead und Melton Manor. Im Rahmen einer nachhaltigen Reise können Sie aktiv bei einer Tierschutzaktion teilnehmen.

Highlights auf einen Blick

Gondwana Game Reserve

Personen auf einer Pirschfahrt im Gondwana Game Reserve beobachten eine Giraffe
Safari-Aktivitäten für die ganze Familie, Foto: Gondwana Game Reserve

Bei Mossel Bay erwarten Sie im Gondwana Game Reserve eine luxuriöse „Big Five“-Safari und eine fantastische Aussicht auf die Langeberg- sowie Outeniqua-Berge. Rund vier Stunden von Kapstadt und nur 45 Minuten vom Flughafen in George entfernt übernachten Sie im unberührten Buschland. Abgesehen von Pirschfahrten unternehmen Sie Mountainbike-Touren, Wanderungen und genießen Wellness im Spa. Die Kwena Lodge empfiehlt sich vor allem für Paare, während die Bush Villas & Fynbos Villas ideal für Familien sind. Für ein noch abenteuerliches Safari-Erlebnis buchen Sie eine mehrtägige „Tour“ im Tented Eco Camp. Für einen ultimativen Luxusurlaub innerhalb des privaten Reservats sollten Sie sich für das geräumige Ulubisi House samt großer Sonnenterrasse und Swimmingpool entscheiden.

Highlights auf einen Blick

  • „Big Five“ und Geparden
  • Rangerprogramm für Kinder

Sanbona Game Reserve

Weiße Löwen im Sanbona Game Reserve an der Route 62
Im Sanbona Game Reserve erleben Sie weiße Löwen, Foto: Niki Duncan

Im Herzen der Kleinen Karoo, an der beliebten Route 62, befindet sich eine artenreiche Oase inmitten szenischer Halbwüstenlandschaft. In dem 58.000 Hektar großen Sanbona Game Reserve zwischen Montagu und Barrydale leben unter anderem die „Big Five“, Flusspferde und Geparden. Bootstouren ergänzen das Angebot an klassischen Safari-Aktivitäten. Außerdem nehmen Sie die zahlreichen Vogelarten unter die Lupe, entspannen sich im Spa und beobachten nachts einen funkelnden Sternenhimmel. Im Dwyka Tented Camp sind Paare bestens aufgehoben und die Gondwana Family Lodge ist wie der Name bereits verrät speziell für Familien konzipiert worden. Wenn Sie Kapstadt und die Garden Route über die Route 62 miteinander verbinden, sollte das Sanbona Game Reserve Ihre erste Wahl für eine Safari an der Garden Route sein.

Highlights auf einen Blick

  • „Big Five“ (weiße Löwen!) und Geparden
  • Boots-Safaris
  • 3.500 Jahre alte Felsmalereien
  • Safaris für Kinder

Addo Elephant Nationalpark

Safari an der Garden Route: Eine Elefantenherde marschiert im Addo Elephant Park einen Weg entlang
Im Addo leben mehr als 600 Elefanten

Die meisten Garden-Route-Urlauber beenden Ihre Reise im staatlichen Addo Elephant Nationalpark, rund 45 Minuten nördlich von Port Elizabeth. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Hier erlebt man authentische Safari-Erlebnisse nach einer kurzen Fahrt von P.E. aus und zudem sind Tagesbesucher, die im eigenen Mietwagen umherfahren, herzlich willkommen. Garantiert sind Ihnen unterhaltsame Beobachtungen von Elefanten, wobei Sie die grauen Riesen in den trockeneren Monaten im dichten Busch oder an Wasserlöchern antreffen. Nach der Regenzeit grasen die Dickhäuter hingegen am liebsten auf den offenen Wiesen des Schutzgebiets. Zu den angebotenen Aktivitäten im Nationalpark gehören geführte Pirschfahrten, Ausritte und Wanderungen. Sollten Sie innerhalb des Addo oder in einem angrenzenden privaten Reservat übernachten wollen, helfen Ihnen unsere erfahrenen Reiseberater gerne dabei, die beste Safari-Unterkunft zu buchen.

Highlights auf einen Blick

  • „Big Five“ (Leoparden-Sichtungen sind allerdings sehr selten)
  • Tagesbesucher sind herzlich willkommen (Self-drive ist erlaubt)

Botlierskop Private Game Reserve

Personen auf einer Pirschfahrt beobachten zwei Nashörner
Beobachten Sie Dickhäuter aus nächster Nähe, Foto: Botlierskop Private Game Reserve

Auf halber Strecke von Mossel Bay nach George befindet sich das kleine, jedoch überaus luxuriöse Botlierskop Private Game Reserve. Genießen Sie Südafrikas Flora und Fauna zwischen Outeniqua Mountains und Indischem Ozean. Auf Pirschfahrten beantworten Ihnen die Guides alle Fragen zur heimischen Tierwelt. Ausritte und Buschwanderungen verschaffen Ihnen eine andere Perspektive auf die Natur. Falls Ihnen nach Erholung ist, sind Sie im Busch-Spa genau richtig. Als Unterkunftsoptionen stehen Ihnen luxuriöse Zeltsuiten, Wohneinheiten für Selbstversorger, Villen sowie ein privates Dorf zur Auswahl: Tented Lodge, The Manor House, Bush-Villas, The Village und Villa Misty Cliffs.

Highlights auf einen Blick

  • Tagesausflüge ins Reservat möglich
  • Vier der „Big Five“ (keine Leoparden, Löwen leben in einem separaten, 1.000 Hektar großen Arsenal)

Amakhala Game Reserve

Gepard besucht eine Lodge im Amakhala Game Reserve
Hausbesuch von wilden Tieren, Foto: Amakhala Game Reserve

Von Busch bis Savanne – das 8.500 Hektar große Amakhala Game Reserve beheimatet gleich fünf der sieben südafrikanischen Biome. Erleben Sie westlich vom Addo Elephant Nationalpark Tiere wie die „Big Five“. Ganze zehn Unterkünfte können Sie in unterschiedlichen Regionen des Reservats beziehen. Viele der Lodgebesitzer sind Nachfahren britischer Siedler, die 1820 nach Südafrika ausgewandert sind. Tages-Safaris gehören ebenso wie Ausritte zum Freizeitangebot dieses Reservats. Das private Schutzgebiet genießt dank seiner Nähe zu Port Elizabeth – es ist lediglich eine 50-minütige Autofahrt – eine optimale Erreichbarkeit.

Highlights auf einen Blick

  • „Big Five“
  • Tagesausflüge ins Reservat möglich

Was ist der Unterschied zwischen Safaris im Eastern Cape und Krüger-Safaris?

Eine Safari im Eastern Cape ist hundertprozentig malariafrei – ideal für Familien mit kleinen Kindern oder schwangere Frauen. Zudem können Sie Ihr Abenteuer mit einem unvergesslichen Roadtrip verbinden. Der Krüger Nationalpark mit den angrenzenden privaten Reservaten nimmt eine deutlich größere Fläche ein und umfasst diverse Ökosystemen sowie Landschaften. Die Schutzgebiete nahe der Garden Route sind im Vergleich dazu überschaubarer. Dennoch leben auch hier die „Big Five“ sowie zahlreiche weitere Tierarten, die ebenfalls im Krüger zu Hause sind.

Eine Safari an der Garden Route klingt für Sie nach einem perfekten Urlaub? Dann sollten Sie unsere deutschsprachigen Reiseberater kontaktieren, um die Details Ihrer maßgeschneiderten Reise zu besprechen. Unsere Experten wissen genau, welche Reservate sich am besten für Familien oder Paare anbieten.

Safari an der Garden Route FAQ

Ist eine Safari an der Garden Route malariafrei?

Ja, der Addo Nationalpark sowie die privaten „Big Five“-Reservate im Eastern Cape sind alle malariafrei. Damit eignet sich eine Garden-Route-Safari hervorragend für Familien mit Kindern oder Schwangere.

Wie teuer ist eine Garden-Route-Safari?

Eine Safari nahe der Garden Route ist bereits mit einem kleinen Budget möglich. Die preiswerteste Option der staatliche Addo Elephant Park. Wer Löwen, Elefanten & Co. lieber mit Luxus und erstklassigem Service erleben möchte, sollte in einem der privaten Reservate übernachten.

Welche Tiere sieht man auf einer Safari an der Garden Route?

Im Eastern Cape leben hunderte afrikanische Tierarten. Zu den Highlights gehören sicherlich die „Big Five“: Löwe, Nashorn, Leopard, Büffel und Elefant.

Titelbild: Kwandwe Private Game Reserve


Tags

Big Five


Das könnte Sie auch interessieren

Top 6 Familienlodges in der Krüger-Region

Kwandwe Private Game Reserve: Safari mit der Familie

Über den Autor

Katharina Riebesel

Katharina ist eine Journalistin und Autorin aus Hamburg. Die vergangenen Jahre hat sie sowohl in der Hansestadt als auch in Kapstadt gelebt. Das Jetset-Leben hat ihr zwar Spaß gebracht, aber nun hat sie sich endgültig in der Mother City niedergelassen. Katharina ist eine Teamplayerin und glücklich darüber, zum Rhino Team zu gehören. 2010 ist sie erstmals in die Regenbogennation gereist, um ein Auslandssemester an der Universität in Stellenbosch zu absolvieren. Sie hat sich sofort in Südafrika verliebt – ein bestimmter gutaussehender Surfer hat es ihr besonders angetan. Wandern, Segeln, Kochen und Essen sind ihre Lieblingsbeschäftigungen, wenn sie nicht gerade fleißig an Blogartikeln schreibt.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>