von Katharina Riebesel am 3. Mai 2019
2 min read

Durchstreifen Sie den südafrikanischen Busch zu Fuß. Auf einer Buschwanderung im Lion Sands Game Reserve sind all Ihre Sinne gefragt. Lauschen Sie den unterschiedlichen Vogelgesängen, fühlen Sie den sandigen Boden unter Ihren Schuhen, riechen Sie frisches Gras und blühende Bäume, entdecken Sie bunte Schmetterlinge und gigantische Dickhäuter im Dickicht und probieren Sie, wie Pflanzen schmecken. Letzteres sollten Sie natürlich nur in Begleitung eines Guides tun, damit Sie nicht aus Versehen eine giftige Beere vernaschen. Schnüren Sie Ihre Wanderschuhe und folgen Sie uns auf einen abenteuerlichen Spaziergang durch die Wildnis.

Schritt für Schritt in die Wildnis

Safari-Urlauber auf einer Buschwanderung im Lion Sands Game Reserve an einem Fluss

Die Natur mit allen Sinnen genießen, Foto: Lion Sands

Nach einer ersten beeindruckenden Pirschfahrt und einem leckeren Frühstück ist es Zeit für einen Verdauungsspaziergang. Und zwar nicht einen simplen Spaziergang, sondern eine Buschwanderung – umgeben von wilden Tieren, ganz ohne Zäune. Da beginnt das Herz schon mal schneller zu schlagen. Nach einer kurzen Anweisung geht’s los. Im Gänsemarsch zieht die Gruppe durchs knöchelhohe Gras – ein Guide mit Gewehr vorweg und ein zweiter als schützendes Schlusslicht.

Wer hätte gedacht, dass Buschwanderungen im Lion Sands Game Reserve so nervenaufreibend sein können? Völlig schutzlos durch die Wildnis zu spazieren, erinnert einen daran, dass man lediglich ein klitzekleiner Teil eines riesigen Universums ist. Plötzlich sitzt man nicht mehr in einem Pirschfahrzeug und ist allen möglichen Naturgewalten ausgesetzt. Als Vögel nur wenige Meter entfernt auf einmal aus dem Busch flattern, zuckt durchaus der ein oder andere Wanderer zusammen.

Tiere hautnah beobachten

Buschwanderungen im Lion Sands Game Reserve: Gruppe an einem Flussufer

Was gibt es hier wohl zu sehen?, Foto: Lion Sands

Dann gibt der führende Guide ein Handzeichen. Alle bleiben stehen. Per Zeichensprache erklärt er, dass er einen Elefanten gesichtet hat. Nachdem er überprüft hat, ob der Wind nach wie vor günstig steht und das Tier die Gruppe nicht wittern kann, können auch die Safari-Urlauber einen Blick auf den Dickhäuter am Wasserloch werfen. Was für ein beeindruckendes Erlebnis!

Besonders interessant sind auch die vielen Informationen, die man über die Pflanzen und natürlichen Heilmittel im Busch lernt. Man bekommt richtig Lust, längere Zeit in der Wildnis zu bleiben und die Überlebenstricks auszuprobieren.

Lassen Sie sich vom Buschfeeling mitreißen! Nach Buschwanderungen im Lion Sands Game Reserve sehen Sie den südafrikanischen Busch mit anderen Augen. Widmen Sie sich den kleinen Details und Wundern der Wildnis und erleben Sie ein unvergessliches Safari-Abenteuer.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

5 Gründe, im Lion Sands Game Reserve zu übernachten

Unvergessliche Aktivitäten im Sabi Sand Game Reserve

Die beste Reisezeit für Kapstadt und Krüger Nationalpark

Titelbild: Lion Sands