von Katharina Riebesel am 2. September 2019
4 min read

Da bleibt einem schon mal der Atem weg, wenn hunderte Elefanten nur wenige Meter entfernt das Flussufer wechseln. Während die großen Mitglieder der riesigen Herde imposant durchs Wasser marschieren, nutzen die kleinen Dickhäuter ihren Rüssel als Schnorchel. Elefanten so weit das Auge reicht. Willkommen im Chobe Nationalpark – willkommen im Land der sanften Riesen. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie alles, was Sie über das Schutzgebiet in Botswana wissen müssen. Sind Sie bereit für einzigartige Elefanten-Sichtungen?

Eine Elefantenherde überquert einen Fluss im Chobe Nationalpark

In Botswana lebt die größte Elefantenpopulation der Erde

Wo befindet sich der Chobe Nationalpark?

Reisen Sie mit uns in den wasserreichen Norden Botswanas. Hier befindet sich der mehr als 11.700 Quadratkilometer große Nationalpark, der damit eine größere Fläche als Zypern einnimmt. Benannt ist der Nationalpark übrigens nach dem gleichnamigen Fluss. 1968 wurde Chobe als erster Nationalpark des Landes gegründet und seitdem gedeihen Flora und Fauna im natürlichen Rhythmus. Generell ist Botswana eines der am dünnsten besiedelten Länder weltweit, wobei rund 38 Prozent des Landes aus geschützten Nationalparks besteht.

Giraffen in der Savuti-Region des Chobe Nationalparks

Chobe: Ein Paradies für hunderte Tierarten, Foto: Kevin Inan

Das Schutzgebiet setzt sich aus drei Regionen zusammen: das Ufergebiet des Chobe-Flusses sowie die Linyanti- und Savuti-Sumpfgebiete. Linyanti und Savuti sind erstklassige Orte für spektakuläre Tierbeobachtungen, denn anders als rund um Kasane begegnen Ihnen hier auf Pirschfahrten kaum andere Safari-Fahrzeuge. Damit ist der Westen des Nationalparks besonders für Naturliebhaber und Erholungssuchende empfehlenswert.

Welche Tiere leben im Chobe Nationalpark?

Berühmt ist der Nationalpark vor allem für seine große Elefantenpopulation. Besonders gute Chancen, die Dickhäuter zu sichten, haben Sie in den trockenen Wintermonaten im Ufergebiet des Chobe-Flusses. Wussten Sie, dass es im und rund um Chobe auch fast so viele Büffel wie Elefanten gibt? Auf Ihren Ausflügen im Pirschfahrzeug, Boot oder zu Fuß können Sie jedoch noch viele weitere afrikanische Tierarten bewundern. Boots-Safaris sind ideal, um Flusspferde, Krokodile und Wasservögel zu entdecken. Bei solch einem großen Tieraufkommen lassen sich Raubtiere wie Löwen, Leoparden, Hyänen, Schakale und Afrikanische Wildhunde natürlich nicht zweimal bitten.

Zwei junge Löwen in Botswanas Wildnis

Löwen sind im Chobe ebenfalls zu Hause

Die Savuti-Region im Westen des Nationalparks ist Schauplatz der Zebramigration. Insbesondere in den regenreichen Monaten zieht es die Huftiere ans Wasser. Die Green Season ist zudem der richtige Zeitpunkt für Hobby-Ornithologen nach Botswana zu reisen. Mehr als 360 unterschiedliche Vogelarten wurden bis dato im Chobe gezählt – so viele wie an kaum einem anderen Ort in Afrika!

Das Land der sanften Riesen

In Botswana leben rund 130.000 Elefanten – ein Drittel der gesamten Elefantenpopulation auf dem afrikanischen Kontinent.

Möchten Sie mehr über diese faszinierenden Tiere erfahren? Dann lesen Sie unseren Blogbeitrag über Elefanten.

Welche Safari-Aktivitäten gibt es im Chobe Nationalpark?

Urlauber im Pirschfahrzeug beobachten Büffel

Auf Pirschfahrt im Chobe, Foto: Savute Safari Lodge

Der älteste Nationalpark Botswanas wird den Abenteuersinn in Ihnen wecken. Wie in anderen Safari-Destinationen können Sie auch im Chobe an täglichen Pirschfahrten teilnehmen. Doch es gibt noch mehr Nervenkitzel. Erkundigen Sie sich bei unseren Reiseexperten nach Unterkünften, die Buschwanderungen anbieten. Gemeinsam mit einem Guide durchsteifen Sie Graslandschaften und interpretieren Spuren. Ohne Frage sind auch die Boots-Safaris ein Highlight. Lassen Sie sich nicht die Chance nehmen, sämtliche Tiere aus einer neuen Perspektive zu erleben.

Wie reist man in den Chobe Nationalpark?

Kasane im Norden des Schutzgebietes gilt als Tor zum Chobe. Von Europa aus sollten Sie einen Flug nach Johannesburg in Südafrika buchen und dann weiter nach Kasane fliegen. Die gehobenen Lodges verfügen zudem über Landebahnen. Sie möchten lieber mit dem Auto in den Chobe Nationalpark fahren? Kein Problem, Sie sollten lediglich darauf achten, dass Sie einen Geländewagen mit Allradantrieb mieten. Ansonsten könnte Ihre Tour durch den Nationalpark früher zu Ende sein als geplant.

Wo übernachtet man am besten?

Von Zeltcamps mitten im Busch bis zu luxuriösen Lodges mit Spa hat der Chobe eine große Bandbreite an Unterkünften zu bieten – sogar Hausboote auf dem Chobe-Fluss. Hier sind unsere Favoriten:

Das luxuriöse Hausboot Zambezi Queen auf dem Chobe-Fluss

Schwimmende Luxusunterkunft im Chobe, Foto: Zambezi Queen

Auf unserer Webseite haben wir eine umfangreiche Auswahl an Camps und Safari-Lodges im Chobe für Sie.

Entdecken Sie nicht nur Botswana: Unsere Reiseideen

Dank seiner wunderbaren Lage lässt sich der Chobe Nationalpark ganz einfach in eine Reiseroute durchs südliche Afrika einbinden. Zum „donnernden Wasser“ der mächtigen Victoria-Fälle sind es nur knapp 100 Kilometer. Die Wasserfälle bilden gemeinsam mit dem Sambesi eine natürliche Grenze zwischen Simbabwe und Sambia. In beiden Ländern erleben Sie eindrucksvolle Safaris abseits der Touristenmassen. Ein weiteres Reiseziel, das man ganz einfach mit Chobe verbinden kann, ist Namibia, denn das Schutzgebiet befindet sich ganz in der Nähe von Namibias Caprivi-Zipfel.

Boots-Safari mit Elefanten am grünen Flussufer des Chobe

Wann reisen Sie nach Botswana?, Foto: Chobe Game Lodge

Na, sitzen Sie gedanklich schon in einem Boot und gleiten über die Wasserwege im Chobe Nationalpark? Dann sollten Sie schleunigst unsere Reiseexperten kontaktieren, die Ihnen eine traumhafte Reise zusammenstellen.