von Romana Bleisch am 1. Dezember 2017
5 min read

Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt in großem Maß von der Einbildungskraft jener ab, die gerade jetzt lesen lernen.“ – Astrid Lindgren, Kinder- und Jugendbuchautorin.

Rhino Africa Logo mit AIDS-Schlaufe

Rhino Africa unterstützt das Khumbulani Educare Centre

Am 1. Dezember ist Welt-AIDS-Tag. Dieser wurde 1988 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und wird jährlich von UNAIDS organisiert. Er ruft dazu auf, gegen die Immunkrankheit aktiv zu werden und Solidarität gegenüber HIV-Infizierten, AIDS-Kranken und Betroffenen wie Familienmitgliedern zu zeigen.

Wir von Rhino Africa nehmen dies zum Anlass, Ihnen eines der Projekte näher vorzustellen, das wir unterstützen: Das Khumbulani Educare Centre.

Glänzende Kinderaugen zu Weihnachten

Glänzende Kinderaugen zu Weihnachten

Die Schule und Kindertagesstätte befindet sich außerhalb von Kapstadt in Khayelitsha, einem der größten Townships Südafrikas. Kinder im Alter von 0 bis 13 Jahren, die durch ihre Familie von HIV betroffen oder selber infiziert sind, werden hier tagsüber betreut. Meist sind die Eltern alleinerziehend und haben deshalb keine Möglichkeit, sich selber um die Kinder zu kümmern und gleichzeitig einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.

Glückliche Gesichter in Khumbulani

Fröhliche Gesichter in Khumbulani

Infizierte und betroffene Kinder werden stigmatisiert und in regulären Tagesstätten meist nicht angenommen. Die Eltern sind oft gezwungen, die Krankheit zu verheimlichen, was für andere Kinder und Betreuungspersonen gefährlich werden kann. Im Khumbulani Educare Centre erhalten die Sprösslinge die Chance auf angemessene Fürsorge.

Geschminkte Kinder in Khumbulani

Prinzenkrone gefällig?

Khumbulani wurde im Jahr 2000 von neun Frauen aus der Region mit dem Ziel gegründet, gegen die HIV- und AIDS-Pandemie aktiv zu werden, von der die örtliche Gemeinschaft betroffen war. Was als Suppenküche begann, ist heute eine wichtige Institution für sozial benachteiligte Kinder und Erwachsene.

Die Leiterin ist Gloria Bebeza. Seit Beginn ist sie das Herzstück von Khumbulani und engagiert sich Tag für Tag für über 260 Kinder.

Die Kinder mit der Leiter in der Tagesstätte: Gloria Bebeza

Leiterin Gloria Bebeza inmitten der Kinder

Um eine Nation zu heilen, muss man ihre Kinder füttern und bilden.“ – Nelson Mandela, Freiheitskämpfer und Friedensnobelpreisträger.

Kleiner Junge am Chips essen in Khumbulani

Chips gibt es in Khumbulani nicht jeden Tag

Mittlerweile beinhaltet das Khumbulani Educare Centre eine Kindertagesstätte, eine Schule und eine Suppenküche, die täglich bis zu 350 Menschen in der Gemeinde versorgt – für viele ist das oft die einzige Mahlzeit am Tag. Zusätzlich finden in einer Notfallstelle elternlose Kinder bei Bedarf Platz, bis geeignete Pflegeeltern gefunden werden. Auch eine Beratungsstelle für Betroffene gehört zum Projekt: AIDS und HIV ist nach wie vor ein großes Tabuthema und Khumbulani versucht, die Gemeinschaft aufzuklären und ein besseres Bewusstsein zu schaffen.

Kinder erfreuen sich an Geschenken!

Geschenke? Da strahlen die Kleinen!

Rhino Africa hat durch soziales Engagement und mit Hilfe von Spendengeldern bis heute über 20000 nahrhafte Mahlzeiten für die Kinder zur Verfügung gestellt. Zudem konnten die Sprösslinge dank der finanziellen Unterstützung auch andere Seiten von Kapstadt entdecken: Gemeinsam mit den Mitarbeitern von Rhino Africa besuchten die Kleinen das Two Oceans Aquarium und die Affen in Monkey Town: Ausflüge, die Kinderaugen leuchten ließen – unbezahlbar!

Kind in Khumbulani als Batman bemalt

Spielspaß!

Rhino Africa hat sich zudem mit anderen Partnern am Kauf eines neuen Grundstücks für das Khumbulani Educare Centre beteiligt, sodass im Oktober 2016 schließlich ein neues dreistöckiges Gebäude für die Institution eröffnet werden konnte.

Kinder mit Rucksäcken in Khumbulani

Jedes Kind hat ein T-Shirt und einen Turnbeutel erhalten

Anlass für unseren Besuch Ende November 2017 in Khumbulani war die bevorstehende Weihnachtszeit. Die meisten Kinder hier haben noch nie einen echten Weihnachtsbaum gesehen – geschweige denn Geschenke darunter gefunden. Es war also auch für uns Mitarbeiter eine wahre Freude, in die Rolle der kleinen Helfer des Weihnachtsmanns zu schlüpfen und den Sprösslingen ein verfrühtes Weihnachtsfest zu bescheren.

Tanzende und lachende Kinder in Khumbulani

Lachen, tanzen und herumtollen

Mit Geschenken, Kuchen, coolen T-Shirts, einem Magier und dem Weihnachtsmann im Gepäck sind wir nach Khayelitsha gereist und wurden von lachenden, schüchternen, skeptischen und neugierigen Gesichtern empfangen.

Aufgeregte Gesichter in Khumbulani

Aufgeregte Gesichter in Khumbulani

Der Tag war gefüllt mit Kinderlachen und leuchtenden Augenpaaren: Wir haben mit den Kindern gespielt, getanzt, gesungen und ihre süßen Gesichter bemalt.

Fröhliche Kinder im Khumbulani EduCare Centre

Fröhliche Kinder im Khumbulani Educare Centre

Bei so viel Action ist auch mal eine Pause nötig. Es gab bunten Kuchen und Fruchtsaft.

Pausenzeit in Khumbulani

Schmetterling, Batman oder Elefant? Unsere Helfer machten es möglich!

Gesichtermalen in Khumbulani

Der Weihnachtsmann darf an diesem besonderen Tag natürlich nicht fehlen: Nachdem die Bäuche voll und die Stimmung wieder etwas ruhiger war, gab es Geschenke für jedes Kind.

Weihnachtsmann umarmt Kinder

Angesichts der Freude der Kleinen wurde jedem von uns richtig warm ums Herz.

Kind mit Weihnachtsgeschenk

Ein weiteres Highlight war der Magier, der die Kinder mit seinen Tricks verzauberte und für viel Lachen und Staunen sorgte.

Weihnachtsmann spielt mit den Kindern

Ein unbezahlbarer Moment voller Glück und Hochmut. Wir wünschten, wir könnten öfter solche Tage mit den Sprösslingen verbringen und ihre Zeit mit Glückseligkeit füllen.

Kind jubelt mit dem Weihnachtsmann Geschenke für die Kinder

Die Zukunft der Erde liegt in den Händen der Kinder. Helfen Sie mit und unterstützen Sie die diejenigen, die es am nötigsten haben!

Glückseligkeit in Khumbulani

Jeder Beitrag zählt, um den Kindern eine bessere Zukunft zu bieten.

 

Wir sehen uns gerne als Teil der Lösung und nicht des Problems“ – David Ryan, Gründer und CEO von Rhino Africa.

 

Was Sie tun können

  • Reisen Sie mit Rhino Africa und Sie helfen automatisch bei der Finanzierung von Khumbulani mit. Ein Teil der Summe, die Sie für Ihre Reise investieren, fließt in gemeinnützige Projekte wie das Khumbulani Educare Centre.
  • Sharing is Caring – teilen Sie diesen Beitrag.
  • Spenden Sie für Khumbulani.

 

 

Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Mutter Erde zuliebe – Natur- und Tierschutzprojekte in Afrika

Nachhaltiger Tourismus in Afrika

Wissenswertes über unser Lieblingstier: Das Nashorn