von Katharina Riebesel | 31. Oktober 2018
3 min read

Unser Abenteuer in Ostafrika neigt sich nach einem Besuch bei den Gorillas in Uganda, Sightseeing in Ruanda und einer unvergesslichen Safari in Tansania dem Ende zu. Wie könnte man eine Afrika-Reise besser ausklingen lassen, als an einem weißen Strand mit Blick auf den türkisblauen Ozean? Sansibar bietet unberührte Natur, wilden Charme sowie jede Menge Kultur und Kulinarik. Tauchen Sie mit uns in eine farbenfrohe Welt, die alle Sinne verwöhnt.

MapMap
MapMap
Zwei Sonnenliegen am weißen Traumstrand von Sansibar

Natürlich schön: Sansibar

Nach unseren vielen Safari-Erlebnissen und Begegnungen mit bewundernswerten Menschen haben wir Wellness und Entspannung bei Paje redlich verdient. In einer Strandbar relaxen wir unter einem Segeltuch und lassen den Blick über den schneeweißen Sandstrand schweifen. Im kristallklaren Wasser schwimmen einige kleine Holzboote. Wir sind im Paradies angekommen.

Relaxen, Wassersport und Kultur auf der Gewürzinsel

Trotz Inselidylle kommt auf Sansibar gewiss keine Langeweile auf. Im seichten Gewässer des Indischen Ozeans schnorcheln wir am Morgen bei Nungwi bei besten Sichtverhältnissen. Wer unter Wasser keinen Sonnenbrand bekommen will, sollte ein Neoprentop mit langen Ärmeln oder einen Wetsuit tragen. Nach einem leckeren Mittagessen fahren wir spontan zu einer Gewürzplantage im Jozani Forest – was für himmlische Düfte. Man kann Muskatnuss, Zimt, Vanille, Pfeffer und alle weiteren Gewürze, die man in der Küche stehen hat, selbst ernten.

Rotes Currypulver und Pfefferkörner auf einem Tisch

Sansibar ist nicht umsonst als Gewürzinsel bekannt

Nach ein paar Tagen, an denen wir auf Sonnenliegen am Pool oder unter Palmen am Strand entspannen, machen wir uns schließlich auf, um die schmalen Gassen und historischen Gebäude in Stone Town zu besichtigen. Irgendwo in dem Labyrinth aus Gehwegen finden wir ein kleines Restaurant, das lokale Spezialitäten wie würzigen Fisch mit Banane anbietet. Da Sansibar stark muslimisch geprägt ist, sollte man sich in der Stadt dementsprechend nicht zu freizügig kleiden.

Ein Hauch von Luxus im Barfußparadies

Ein paradiesischer Garten, weißer Sandstrand und ein in sämtlichen Türkistönen funkelnder Ozean erstrecken sich vor unserer Villa, die zur Unterkunft White Sand Villas an der Südostküste gehört. Privater Pool, Sitzecke, Schlaf- und Wohnbereich sowie Sonnenliegen befinden sich allesamt auf einem großen Holzdeck und bieten abgeschieden in einer Traumkulisse absolute Privatsphäre. Die Palmen schwingen sanft im Wind. Paje gilt als Kitesurfparadies Sansibars und immer wieder tauchen bunte Drachen am Himmel auf. Dank des Butler-Service muss man seine Villa nicht einmal verlassen. Ein Tipp für Taxifahrten auf der Insel: Feilschen lohnt sich! Viele Fahrer legen bei einer Abholung von einem Hotel automatisch einen Aufschlag drauf.

Ein Kitesurfer auf dem Ozean vorm weißen Sandstrand von Sansibar

Kitesurfen auf Sansibar, Foto: White Sand Villas

Kaum zu glauben, dass unser Abenteuer in Ostafrika schon vorbei ist. Was haben wir von der Reise mitgenommen? Afrika ist ein unheimlich vielseitiger Kontinent. Der Reichtum des Kontinents – sei es die artenreiche Tierwelt, ein schier unerschöpfliches Repertoire an Landschaften oder zuvorkommende Menschen – lässt sich auf einer einzigen Tour kaum in seiner ganzen Pracht erleben. Sobald Sie einmal nach Ostafrika reisen, werden Sie immer wieder kommen wollen. Sind Sie bereit für das größte Abenteuer Ihres Lebens? Unsere Reiseexperten stellen Ihnen einen maßgeschneiderten Urlaub ganz nach Ihren Vorstellungen zusammen. Wir sehen uns in Afrika!