von Katharina Riebesel am 27. März 2018
9 min read

An den Sandstränden von Camps Bay und Clifton sonnenbaden, die südafrikanische Kultur in den zahlreichen Museen kennenlernen oder eine Wanderung auf den Tafelberg unternehmen – Kapstadt strotzt nur so vor Sightseeing-Highlights und Freizeitangeboten. Ganz gleich, ob Sie zum ersten Mal in die Mother City reisen oder Kapstadt-Fan der ersten Stunde sind, bei jedem Besuch in der Weltmetropole entdecken Sie neue Schätze. Hier sind zehn der besten Aktivitäten in Kapstadt, die jeder Südafrika-Urlauber einmal gemacht haben sollte.

1. Auf den Tafelberg wandern

Lion's Head, Signal Hill, Kapstadt und die Table Bay vom Tafelberg aus

Ausblick vom Tafelberg, Foto: Alexander Hill

Sie haben mehrere Möglichkeiten, das ikonische Wahrzeichen von Kapstadt zu erklimmen. Platteklip Gorge (für Anfänger geeignet) und India Venster (mittelschwer) gehören zu beliebtesten Routen, da sie einem einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt bieten. Zurück nach unten können Sie ganz bequem mit dem Cable Car fahren. Wer es etwas ruhiger und vor allem schattiger mag, startet seine Wandertour im Botanischen Garten Kirstenbosch. Die Tour Skeleton Gorge – Picknick am Hely-Hutchinson Stausee – Nursery Ravine führt Sie vorbei an Wasserfällen, einem See mit Strand und blühenden Proteas. Eine wichtige Faustregel sollten Sie beim Thema Tafelberg verfolgen – insbesondere, wenn Sie mit der Seilbahn zur Aussichtsplattform hinauffahren möchten: Nutzen Sie gleich den ersten Tag mit klarer Sicht und verschieben Sie lieber andere Aktivitäten in Kapstadt! Es kann durchaus sein, dass an allen anderen Tagen Ihres Aufenthalts eine Wolkenschicht über dem Berg liegt und Panoramafotos unmöglich macht.

2. Strände in Camps Bay und Clifton

Blick auf den wunderschönen Sandstrand in Clifton - Die besten Aktivitäten in Kapstadt

Die vier Strände in Clifton haben Blaue-Flagge-Status

Ihnen ist bei dem vielen Sightseeing einfach mal nach einem Tag Entspannung? Dann schnappen Sie sich ein Handtuch und machen Sie sich zu einem der Strände in den Nobelvierteln Camps Bay und Clifton auf! Am weichen Sandstrand zwischen runden Felsen tanken Sie stundenlang Sonne. An windigen Tagen bieten sich die etwas besser geschützten Strandabschnitte in Clifton an. Wenn die Seeluft einen hungrig macht, muss man in Camps Bay lediglich die Straße überqueren. Mit bestem Blick auf malerische Sonnenuntergänge schmeckt der Sundowner an der Camps Bay Promenade gleich noch viel besser. Ein Nachmittag am Strand ist definitiv eine der entspanntesten Aktivitäten in Kapstadt, die man ruhig beliebig oft wiederholen darf.

3. Die obligatorische Portion Kultur: Museen und Galerien

Dachterrasse Zeitz MOCAA

Die Dachterrasse des Zeitz MOCAA, Foto: Iwan Baan

Selbstverständlich verfügt Kapstadt als Kulturzentrum über eine große Museumslandschaft. Bei einem historisch so spannenden Land wie Südafrika gehört ein Museumsbesuch ganz oben aufs Urlaubsprogramm. Seit September 2017 zieht das architektonisch herausragende ZEITZ MOCAA an der V&A Waterfront Kunstliebhaber in seinen Bann. Zu bewundern gibt es hier die größte Sammlung kontemporärer afrikanischer Kunst. Anschließend können Sie mit der Fähre auf die ehemalige Gefängnisinsel Robben Island fahren und sich die Zelle angucken, in der Nelson Mandela einst 18 Jahre lang eingesperrt war. Weitere Must-sees für Kulturinteressierte in Kapstadt sind die Südafrikanische Nationalgalerie sowie das Naturkundemuseum im Company’s Garden, dem grünen Herzen der Innenstadt.

Empfangshalle des interaktiven District Six Museums in Kapstadt

Im District Six Museum werden persönliche Geschichten erzählt, Foto: Gary Bembridge

Wenn Sie sich für das elegante Ellerman House als Unterkunft entscheiden, haben Sie das Privileg, ganz exklusiv die größte private Sammlung südafrikanischer Kunst zu bestaunen. Das dunkle Kapitel der Apartheid sowie der Zwangsumsiedlungen wird im District Six Museum auf interaktive Weise geschildert. An jedem ersten Donnerstag des Monats sehen Sie im Gebiet rund um die Bree Street und Buitenkant Straat Kunstfans mit einem Glas Sekt durch die Galerien streifen. First Thursdays heißt diese beliebte Kunstinitiative, die meist mit einem Besuch der ein oder anderen Bar in der Long Street endet.

4. Flanieren an der V&A Waterfront

Panorama der V&A Waterfront in Kapstadt - Top-Aktivitäten Kapstadt

An der Waterfront ist Tag und Nacht viel los

Was kommt Ihnen beim Gedanken an die V&A Waterfront als erstes in den Sinn? Shoppen, Fischrestaurants, Food Market, Souvenirs oder Kunsthandwerk? All dies und noch viel mehr erwartet Sie an Kapstadts belebter Flaniermeile. Vorbei an Livemusik und Tänzern bahnen Sie sich Ihren Weg zum Two Oceans Aquarium – vor allem für Familien ein lohnendes Ausflugsziel. Eltern und Kinder gucken unter anderem dabei zu, wie Brillenpinguine gefüttert werden. Schon die Kleinsten erfahren hier, wie man den Ozean und seine Bewohner schützen kann. Der spaßige Familientag endet mit einer abenteuerlichen Fahrt mit dem Piratenboot Jolly Roger. Sollten Sie einen romantischen Urlaub in Kapstadt verbringen, empfiehlt sich eine Katamarantour bei Sonnenuntergang. Beim Segeln in der Table Bay erstreckt sich das gesamte Kapstadt-Panorama mit Tafelberg, Lion’s Head und Signal Hill vor Ihnen – einfach unbeschreiblich!

5. Ein Spaziergang durchs Bo-Kaap

Blauer Oldtimer vor grünem und pinkem Haus im Bo-Kaap, Kapstadt

Bunte Hausfassaden im Bo-Kaap

Das Bo-Kaap ist im wahrsten Sinne des Wortes eine kunterbunte Nachbarschaft, ein Schmelztiegel an Bräuchen und Gewürzen. Die Hausfassaden in kräftigen Gelb-, Lila- sowie Orangetönen sind begehrte Motive für Urlaubsfotos und Schnappschüsse auf Instagram. Auf einem Rundgang durchs Malay-Viertel kommt man hier und da in den Genuss eines leckeren Dufts von würzigen Currys. In kleinen Restaurants und bei Kochkursen kosten Sie traditionelle Gerichte der Cape-Malay-Küche. Kulinarik, Kultur und Geschichte in einem – das Bo-Kaap offeriert Ihnen diverse Aktivitäten in Kapstadt.

6. Fine Dining für jeden Geschmack

Kunstvoll angerichtetes Essen im Restaurant La Colombe in Kapstadt

Vom Fine Dining in Kapstadt kann man nicht genug bekommen, Foto: La Colombe

Gourmets können von der südafrikanischen Mother City nicht genug bekommen, denn hier befinden sich die besten Restaurants des Landes. Mit exquisiten Menüs auf Sterneniveau verwöhnen die Spitzenköche von The Test Kitchen, La ColombeGreenhouse Restaurant und vielen weiteren Restaurants Feinschmecker mit Geschmacksexplosionen. Die Gänge sind von lokalen Spezialitäten inspiriert und werden künstlerisch auf dem Teller angerichtet. Fine Dining ist auch in Südafrika nicht günstig, aber dank des starken Eurokurses dürfen Sie sich diese kulinarischen Aktivitäten in Kapstadt ohne schlechtes Gewissen gönnen. In unserem Beitrag über Fine Dining in Kapstadt erfahren Sie, in welchen Restaurants Sie unbedingt einen Tisch reservieren sollten.

7. Boulders Beach: Pinguine in Afrika

Pinguine am malerischen Boulders Beach bei Kapstadt - Aktivitäten in der Mother City

Die Pinguine leben an einem wahren Traumstrand, Foto: Lisa McNabb

Tag für Tag spazieren sie im Frack über den Sand, lassen sich von der Brandung im Wasser umhertreiben und kuscheln mit ihrem Partner, dem sie ein Leben lang treu sind. Ein Abstecher zu den Brillenpinguinen am Boulders Beach sollten Sie unbedingt in Ihren Kapstadt-Urlaub integrieren. Wie Stars werden die niedlichen Vögel beim Dösen in der Sonne täglich von hunderten Touristen fotografiert. Doch trotz des scheinbar glamourösen Lifestyles sind die afrikanischen Brillenpinguine vom Aussterben bedroht. Ihre Population ist seit der ersten Aufzeichnung im Jahr 1956 um 80 Prozent zurückgegangen. Bei Simon’s Town leben heute rund 2100 Tiere. Bei Tierfreunden hat diese Kapstadt-Aktivität höchste Priorität. Hoffentlich bleiben uns die fein angezogenen Wesen noch lange erhalten!

8. Cape Point und Kap der Guten Hoffnung

Cape Point und das Kap der Guten Hoffnung aus der Vogelperspektive

Cape Point und das Kap der Guten Hoffnung von oben, Foto: Bas Leenders

Eine Fahrt ans Ende der Welt: Cape Point und das Kap der Guten Hoffnung sind mystische Orte. Seien Sie deshalb nicht traurig, wenn es stürmt – es macht Ihren Ausflug noch abenteuerlicher. In den vergangenen Jahrhunderten haben nicht alle Seefahrer den Seeweg nach Indien gemeistert. Daher befinden sich rund um die Landspitze zahlreiche Wracks im tiefen Blau. Dass der Portugiese Bartolomeu Dias das Kap der Guten Hoffnung entdeckte, war übrigens ein Zufall. Mehr darüber erfahren Sie in unserem Südafrika-Reiseführer. Der Aufstieg zur Aussichtsplattform von Cape Point lohnt sich allemal: Von hier oben haben Sie einen perfekten Blick aufs Kap sowie ein atemberaubendes Ozeanpanorama. Mit ein wenig Glück erspähen Sie auf dem Weg durch den Nationalpark auf der Kaphalbinsel Zebras, Strauße, Paviane und weitere in freier Wildbahn lebende Tiere.

9. Weinverkostung im Kap-Weinland

Zwei Gläser mit Wein und Sekt neben einer Blumenvase inmitten der malerischen Weinberge bei Kapstadt - Aktivitäten in und rund um die Mother City

Rot-, Weißwein oder doch lieber Sekt?, Foto: Inke Hante

Was wäre ein Kapstadt-Urlaub ohne Wein? In 45 Fahrminuten erreichen Sie die charmanten Orte Stellenbosch, Franschhoek und Paarl. Eingebettet in mit Weinreben geschmückte Berge stechen die weißen Farmhäuser im kapholländischen Stil wie Perlen heraus. Im Kap-Weinland können Sie neben Weinverkostungen wandern, in renommierten Restaurants dinieren und Kulturstätten besuchen. Noch dichter am Stadtzentrum von Kapstadt befindet sich die Weinregion Constantia. Hier lassen Sie sich auf der ältesten kommerziellen Weinfarm des Landes, Groot Constantia, ein Wein- und Schokoladen-Pairing schmecken. Zu den Weingütern in Constantia kommen Sie übrigens ganz bequem mit dem Hop-On-Hop-Off-Bus.

10. Zählt zu den besten Aktivitäten in Kapstadt: Sundowner auf dem Lion’s Head

Sonnenuntergang über Camps Bay vom Lion's Head aus - die besten Aktivitäten in Kapstadt

Romantischer geht’s nicht, Foto: Michael Pace

Zum Vollmond, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang erobern Outdoor-Sportler den Lion’s Head in der Innenstadt. Wie Ameisen laufen und klettern sie den Berg hinauf. Belohnt werden die circa 60 Minuten Cardio mit einer Aussicht zum Niederknien: Lassen Sie Ihren Blick von Camps Bay über den Tafelberg, die Wolkenkratzer im Zentrum, Waterfront und Sea Point wandern. Wir können von diesen Eindrücken nicht genug bekommen! Den Signal Hill erreichen Sie ganz ohne Leitern hochzuklettern – ebenfalls ein beliebter Ort für ein romantisches Picknick und Kulisse unzähliger Profilbilder.

Bonus: Seal Island Tour in Hout Bay

Ein Ausflug zum Seal Island bei Hout Bay

Sie wollen das Umland von Kapstadt erkunden? Dann sollten Sie unbedingt den Chapman’s Peak Drive entlangfahren. Planen Sie ausreichend Zeit für Zwischenstopps ein, um die atemberaubende Aussicht auf den Ozean zu genießen. Oftmals sind Delfine – je nach Jahreszeit – sogar Wale vom Land aus zu sehen. In Hout Bay selbst sollten Sie eine Bootstour zur kleinen Insel Seal Island unternehmen. Insbesondere für Kinder ist dieser Ausflug eine spaßige Angelegenheit. Nach rund 40 Minuten sind Sie zurück im Hafen, bestellen sich knusprigen Fish n Chips oder bummeln über den Hout Bay Market.

Ein einziger Urlaub in der Mother City reicht oftmals nicht aus, um alles zu entdecken und zu erleben. Da müssen Sie mindestens noch ein zweites Mal in unsere wunderschöne Heimat reisen, um alle der besten Aktivitäten in Kapstadt abhaken zu können.

Weitere Lektüre für Kapstadt-Fans:

Die beste Reisezeit für Kapstadt und den Krüger Nationalpark

Die besten Wanderwege in und um Kapstadt

Townshiptour in Südafrika – Ja oder Nein?

Der ultimative Reiseführer: Südafrika

Titelbild: Wim van den Heever