von Romana Bleisch am 3. Januar 2018
6 min read

Der Winter in Europa zieht sich nun schon eine Weile hin und Sie sehnen sich bestimmt bereits nach sommerlich warmen Temperaturen! Auf der Südhalbkugel herrscht zwischen November und März Hochsommer und es gibt diverse Reiseziele, die sowohl Abenteuer als auch Entspannung versprechen: Ob Safari, Relaxen am Strand oder aufregender Städtetrip – Afrika hat einfach alles zu bieten! Sie möchten sich in nächster Zeit eine Last-Minute-Auszeit in der Wärme gönnen oder bereits den Urlaub für die nächste Kälteperiode planen? Hier erfahren Sie, wo Sie Ihren nächsten Winterurlaub in Afrika verbringen können.

Leopard

Foto: Fabian Beckmann

 

Südafrika

Die Regenbogennation ist zwar eine Destination, die das ganze Jahr bereist werden kann, doch schießt das Quecksilber ab November in ganz Südafrika markant in die Höhe und somit ist das Land das perfekte Ziel für eine Auszeit vom europäischen Frost.

Blaues Fahrzeug vor bunten Häusern

Kunterbuntes Viertel in Bo Kaap in Kapstadt

In Kapstadt knackt das Thermometer im Sommer regelmäßig die 20-Grad-Marke und erreicht ihren Höhepunkt im Januar mit Temperaturen über 30 Grad Celsius – pünktlich zum tiefsten Winter Europas. Die Mother City ist der kulturelle Schmelztiegel der Nation und bietet von Wanderungen und tollen Stränden, über eine Vielzahl an Restaurants bis hin zu zahlreichen kulturellen Anlässen etwas für jeden Geschmack.

Friedlicher Strand

Clifton Beach in Kapstadt

Von Kapstadt aus können Sie zudem einen Ausflug in das malerische Kapweinland planen. An der Garden Route, die in Mossel Bay an der Küste beginnt und fast bis nach Port Elizabeth geht, wird das Klima tropischer, je weiter östlich man fährt. Genießen Sie die vielfältige Natur mit zahlreichen Aktivitäten für Genießer und Abenteurer.

Küstenabschnitt und türkisblaues Gewässer

Knysna Heads an der Garden Route

Im Krüger Nationalpark herrschen in den Sommermonaten regelmäßig Temperaturen über 32 Grad Celsius und das Klima ist feuchtheiß. Zudem kommt es nicht selten zu Regenfällen. Das absolute Highlight im ergrünten Park sind in dieser Zeit die zahlreichen Jungtiere, die ab Frühling das Licht der Welt erblicken.

Löwe und Junges

Foto: Jane Pearce

Zudem fliegen über 500 Vogelarten von Europa auf die Südhalbkugel in die Krüger Region, um zu „übersommern“ – ein Paradies für Ornithologen.

Das waren nur einige Highlights in Südafrika, welche Sie in den kühleren Monaten der Nordhalbkugel besuchen können – für weitere Informationen kontaktieren Sei unsere Reise-Experten.

Gabelracke mit gespreizten Flügeln

Foto: Donald Kendall

 

Namibia

Das Wüstenland im Südwesten Afrikas besticht durch vielfältige Aktivitäten in einer dramatischen Landschaft voller skurriler Felsformationen und ist eine der besten Safari-Destinationen Afrikas. In den namibischen Sommermonaten zwischen November und März herrschen Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius.

Sonnenuntergang in der Wüste

Sonnenuntergang im Deadvlei in Namibia, Foto: Ferdinand Veer

Zwar kann es gelegentlich zu Gewittern kommen, doch sind diese eine erfrischende Abkühlung und dramatische Sturmwolken bieten eine atemberaubende Kulisse. Man trifft auf weniger Reisende in den beliebten Safari-Destinationen wie dem Etosha Nationalpark, dem Caprivi-Zipfel sowie dem Damaraland und die Verfügbarkeit der eher dünn gesäten Unterkünfte ist generell besser.

Giraffen, Löwen und Antilopen am Wasserloch

Etosha Nationalpark, Foto: Philippe Xhenseval

Am ehesten empfiehlt sich ein Winterurlaub in Namibia im November oder Dezember, da die Regenfälle noch gering ausfallen und viele Wasserlöcher nach der Trockenzeit noch spärlich gefüllt sind – optimal für erstklassige Tierbeobachtungen! Zudem sammeln sich in der Region zahlreiche Vogelarten über den namibischen Sommer und Namibia verwandelt sich in ein Paradies für Ornithologen.

 

Botswana

Die Zeit zwischen November bis März wird in Botswana auch die Green Season genannt und zwar zurecht: Das wilde Herz Afrikas zeigt sich im saftig grünen Gewand und dennoch bleibt es angenehm warm.

Elefant im grünen Sumpf

Green Season im Winterurlaub, Foto: Felicity Johnson

In der Nebensaison sind weniger Touristen unterwegs und äußerst exklusive Safari-Destinationen wie das Okavango Delta mit dem Moremi Game Reserve werden erschwinglicher. Die hiesigen Sommermonate sind auch die Zeit, in der diverse Jungtiere geboren werden und Sie den niedlichen Nachwuchs der „Big Five“ & Co. beobachten können.

Giraffen im Busch

Foto: Kevin Inan

Zudem sind die regenreicheren Monate die beste Reisezeit für die zahlreichen Salzpfannen – beobachten Sie hier ein außergewöhnliches Spektakel: Zahlreiche Gnus und Zebras durchqueren die mondlandähnliche Landschaft auf der Suche nach Wasser- und Futterquellen.

Klingt alles sehr vielversprechend, nicht wahr? Ab ins wilde Herz Afrikas!

Löwe liegt auf Felsen

Entspannung auf dem Felsen wie in „Der König der Löwen“

Victoria-Fälle

Besuchen Sie die majestätischen Wasserfälle in Sambia, die zu einem der Sieben Naturwunder Afrikas gehören. Egal, welche der obigen Destinationen Sie für Ihren nächsten Winterurlaub ins Auge fassen, die Victoria-Fälle bieten sich als perfekter Abstecher auf einer Reise durch das südliche Afrika an und garantieren ein einzigartiges Erlebnis für Actionbegeisterte und Entspannungssuchende.

Victoria-Fälle bei Sonnenuntergang

Tropische Temperaturen im Winterurlaub, Foto: Michael Le

Einen Besuch am „Rauch, der donnert“ ist ganzjährig möglich, doch herrschen hier in Europas kalten Wintermonaten zwischen Januar und März sommerliche Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius. Es sind vereinzelte Gewitter möglich, dafür erleben Sie dann romantische Sonnenuntergänge, gesäumt von dramatischen Regenwolken.

Im Januar kann man im spektakulärsten Infinity-Pool der Erde schwimmen – dem atemberaubenden Devil’s Pool.

 

Tansania

Dieses Juwel in Ostafrika birgt viele Highlights und ist eine Top-Safari-Destination, die Ihnen unvergessliche Momente beschert. Tansania kann man das ganze Jahr über besuchen, wobei Januar und Februar die beste Reisezeit für einige Highlights des Landes sind. Dazu gehören die Besteigung des Kilimandscharo, die Serengeti oder die Gewürzinsel Sansibar.

Geländefahrzeug in der Savanne mit Giraffen

Winterurlaub: Auf Safari in der Savanne Tansanias

Im Januar erreichen tausende Gnus und Zebras die südliche Serengeti auf Futtersuche und bringen ihre Jungen zur Welt, bevor sie im März weiter Richtung Norden ziehen – ein einmaliges Naturspektakel, das weltweit seinesgleichen sucht.

Gnuherde in der Savanne

„Große Migration“ in Tansania

Auf Sansibar im Indischen Ozean herrschen warme Temperaturen und nach einem aufregenden Abenteuer auf Safari oder auf dem höchsten Berg Afrikas können Sie an den weißen Sandstränden der Trauminsel entspannen und sich im türkisblauen Ozean erfrischen.

weißer Sandstrand und tropische Gewässer

Südseetraum im Winterurlaub, Foto: Javi Iorbada

Auch für Kulturinteressierte hat Sansibar einiges zu bieten: die geschichtsträchtige Stadt Stone Town mit einer bewegenden Vergangenheit oder zahlreiche Gewürzplantagen, welche die hundertjährige Handelsgeschichte der Insel widerspiegeln – in Tansania kommt jeder auf seine Kosten! Sie sehen, Ostafrika eignet sich perfekt, um nach den Festtagen eine Weile im Süden zu verbringen und das Weihnachtsgeld auf den Putz zu hauen.

Zebras am Wasserloch bei Sonnenuntergang

Foto: Moïra Leyder

Afrika ist schlichtweg ein Traumziel. An welcher dieser Traumdestinationen möchten Sie am liebsten überwintern? Lassen Sie es uns wissen oder kontaktieren Sie unsere Reiseexperten, um direkt mit der Planung zu beginnen. Weitere Informationen über die besten Reisezeiten für einen Urlaub in Afrika sowie nützliche Reisetipps finden Sie in unseren Reiseführern.

 

Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Traumziel in Afrika in 100 Bildern

Deshalb lieben wir die Garden Route

10 Gründe, weshalb der Krüger Nationalpark die beste Safari-Destination der Welt ist

QUIZ | Wo verbringen Sie Ihren nächsten Afrika-Urlaub?