November 27

10 Gründe, weshalb der Krüger Nationalpark die beste Safari-Destination der Welt ist

November 27, 2017

Der Krüger Nationalpark in der Greater Kruger Area ist eines der bekanntesten und besten Safari-Gebiete weltweit. Wir verraten Ihnen, was das riesige Tierreservat so besonders macht und weshalb es sowohl bei Safari-Neulingen als auch bei erfahrenen Tierbegeisterten gleichermaßen beliebt ist.

Elefant verscheucht Büffel
Leg dich nicht mit dem grauen Riesen an!, Foto: Mike Walsh

Bezaubernde Tierwelt

Weshalb geht man auf Safari? Genau, wegen der Tierwelt natürlich. Und die ist im Krüger Nationalpark in der Greater Kruger Area spektakulär. Nebst den ikonischen „Big Five“ (Büffel, Nashorn, Elefant, Leopard und Löwe) finden sich hier auch gefährdete Tierarten wie Afrikanische Wildhunde und mit etwas Glück sogar weiße Löwen. Zudem bestechen der Krüger Nationalpark und die umliegenden Privatreservate durch eine kunterbunte Vogelpopulation und zahlreiche Bewohner der Tierwelt Afrikas – Faszination pur!

Junge Wildhunde entspannen
Junge Afrikanische Wildhunde erholen sich, Foto: Doug Croft
Kruger als Safari-Destination weltweit
Artenreiche Vogelwelt, Foto: Jean Goldstone

Zaunloses Naturparadies auf einer Fläche von 20.000 Quadratkilometern

Die Greater Kruger Area ist ein Zusammenschluss des Krüger Nationalparks und verschiedener privater Tierreservate. Das gesamte Gebiet macht eine Fläche von rund 20.000 Quadratkilometern aus und ist somit das größte Wildschutzgebiet in Südafrika und unter den Top 10 des Kontinents. Die einzelnen Reservate sind nicht eingezäunt – Freiheit für unsere Lieblinge aus der Wildnis!

Löwen bei der Paarung
Löwen bei der Paarung, Foto: Arnfinn Johansen
Grasende Giraffe
Grasende Giraffe, Foto: Molly Byrne

Ganzjähriges Safari-Paradies

In den Nationalparks in Kenia und Tansania sind insbesondere die „Große Migration“ und die damit verbundene Fülle an Tieren atemberaubend. Millionen von Gnus, Zebras und Gazellen ziehen das ganze Jahr durch die Savanne auf der Suche nach der nächsten Futterstelle. Je nach Saison – wenn sich die riesigen Herden und mit ihnen unzählige Raubkatzen in der Serengeti, dem Ngorongorokrater oder der Masai Mara tummeln – sind diese Safari-Destinationen unglaublich spektakulär. Beim Krüger Nationalpark und den umliegenden Privatreservaten in der Greater Kruger Area handelt es sich um Safari-Gebiete, die ganzjährig erstklassige Tierbeobachtungen bieten.

Büffel am Wasserloch
Büffel am Wasserloch, Foto: John Mullineux

Zudem besticht die Krüger-Region durch angenehmes Klima mit Temperaturen über 25 Grad Celsius während des ganzen Jahres. In den hiesigen Wintermonaten (Mai bis Oktober) ist die Vegetation weniger dicht und die tierischen Bewohner sind leichter zu sichten. Im Sommer hingegen kann man zahlreiche süße Jungtiere beobachten und unzählige Vogelarten tummeln sich im Süden Afrikas. Der Sommer ist in der Regel heißer und regenreicher als die milden Wintermonate, dafür zeigt sich die heimische Vegetation in ihrer vollen Pracht.

Zwei Löwen reißen die Mäuler auf
Löwen-Brüder, Foto: Phil Judd

Zahlreiche Flüsse garantieren erstklassige Tierbeobachtungen

Nicht weniger als sechs Flüsse fließen durch die Greater Kruger Area und locken zahlreiche Tiere an. Dazu gehören die Flüsse Sabie, Olifants, Letaba, Luvuvhu, Limpopo und der Crocodile River. Flusspferde, Elefanten, Vögel und viele andere Tiere sammeln sich am Wasser, um sich zu erfrischen und zu trinken – für Krokodile oder Löwen die perfekte Gelegenheit für ein leckeres Abendessen. Positionieren Sie sich in der Nähe einer dieser Wasseradern und erleben Sie den Kreislauf der Natur hautnah.

Elefantenfamilie durchquert einen Fluss
Elefantenfamilie durchquert einen Fluss, Foto: Neil Preyer

Geeignet für die ganze Familie, Flitterwochen oder Ferien mit Freunden

Eine Safari ist ein einzigartiges Erlebnis, das einen lebensverändernden Eindruck hinterlässt. Entsprechend sollte jeder mindestens einmal im Leben eine Safari-Reise erleben. Da der Krüger Nationalpark und die umliegenden Privatreservate in der Greater Kruger Area durch eine äußerst große Vielfalt besticht, ist sie die perfekte Destination für jeden Urlaubstypen. Romantik? Abenteuer? Entspannung? Foto-Safari? Familien-Zeit? In der Krüger-Region werden Träume wahr. Unsere Reiseexperten beraten Sie gerne, damit Ihr Safari-Urlaub alle Ihre Vorstellungen übertrifft.

Fauchender Leopard auf Baum
Komm mir nicht zu nah!, Foto: Lyle Gregg

Einfache Anreise und viel Unabhängigkeit

Nebst dem internationalen Flughafen in Johannesburg, von wo aus Sie Reiseziele in ganz Afrika und weltweit anpeilen können, gibt es mehrere kleine Flughäfen, welche Sie zu den Lodges im Krüger Nationalpark und der Greater Kruger Area bringen. Zudem können Sie auch im eigenen Fahrzeug anreisen – die Fahrtzeit ab Johannesburg beträgt circa fünf Stunden. Sobald Sie im Tierschutzreservat sind, können Sie entweder auf eigene Faust mit dem Mietfahrzeug durch den Krüger Nationalpark fahren oder sich von erfahrenen Guides und Trackern die Wildnis zeigen lassen – was auch immer Ihnen am besten gefällt, die Flora und Fauna wird Sie begeistern.

Spitzmaulnashorn mit Nachwuchs
Spitzmaulnashorn mit Nachwuchs, Foto: Cathy Withers
Leopard auf Baum bei Dämmerung
Einzigartige Sichtungen, Foto: Jennifer Sawicky

Vielfältige Safari-Aktivitäten

Ob Sie die afrikanische Wildnis nun ganz klassisch im Geländefahrzeug mit einem geschulten Guide oder Tracker erkunden oder die Umgebung gar zu Fuß entdecken möchten – der Krüger Nationalpark besticht durch zahlreiche Safari-Aktivtäten mit viel Abwechslung. Die privaten Reservate in der Greater Kruger Area bieten ausschließlich geführte Pirschfahrten und Buschwanderungen an, dafür sind diese exklusiver und die Wahrscheinlichkeit, anderen Abenteurern zu begegnen, ist geringer. Wenn Sie die Natur lieber im eigenen Fahrzeug erkunden, können Sie das im staatlichen Krüger Nationalpark tun.

Lounge in der Chitwa Chitwa Game Lodge
Tierbeobachtung von der Unterkunft aus, Foto: Chitwa Chitwa Game Lodge

Das Beste: Sogar vom Aussichtsdeck der einzelnen Lodges und Camps, welche oft an einem Fluss oder Wasserloch liegen, kann man die „Big Five“ & Co bei einer Tasse Tee oder einem Glas Champagner beobachten. Klingt toll, oder?

Flusspferde im Fluss
Flusspferde tummeln sich im Wasser, Foto: Jean Goldstone

Luxus in den Baumkronen oder Magie der afrikanischen Nacht? Nächtigen Sie nach Ihrem Gusto!

Ob nun in einer luxuriösen Lodge, im Zelt unter dem Sternenhimmel im Freien oder im Baumhaus – im Krüger Nationalpark und der Greater Kruger Area ist für alle etwas dabei. Im Gegensatz zu den exklusiven wie hervorragenden Tierreservaten in Botswana oder Tansania, finden sich im staatlichen Krüger Nationalpark auch zahlreiche sogenannte Rest-Camps, die sich fürs kleinere Budget eignen. Wenn Sie es gerne luxuriöser mögen, finden Sie insbesondere in den privaten Reservaten wie Sabi Sands, Thornybush oder Timbavati zauberhafte Lodges voller Magie, die Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Hochkarätige Übernachtungsmöglichkeiten bieten beispielsweise Silvan Safari, die Chitwa Chitwa Game Lodge oder Londolozi.

Langer Pool, Sonnenliegen und Sonnendeck der Hauptlodge von Silvan Safari
Erfrischen Sie sich im Pool der Silvan Safari Lodge

Unzählige Kombinationsmöglichkeiten

Sie möchten Ihren Safari-Urlaub mit einem Städtetrip, Strandurlaub oder Wanderferien verbinden? Kein Problem! Die optimale Lage des Krüger Nationalparks in der Greater Kruger Area bietet eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten. Ob Sie nun in den Drakensbergen wandern, pulsierende Städte wie Johannesburg oder Kapstadt erkunden, die Victoria-Fälle erleben oder an den traumhaften Stränden von Mosambik entspannen möchten – von der Krüger-Region aus ist alles möglich.

Löwinnen bei Nacht am Wasserloch
Nachts am Wasserloch, Foto: Anna Mart
Zebras überqueren einen Fluss
Unvergessliche Safari-Erlebnisse, Foto: Neil Preyer

Geringes Malariarisiko im Süden

Im Gegensatz zu vielen anderen Safari-Destinationen in Afrika, besteht im Süden des Krüger Nationalparks ein geringes bis gar kein Malariarisiko. Sollten Sie 100 Prozent malariafreie Gebiete vorziehen, können wir Ihnen die Reservate an der Garden Route und das Madikwe Game Reserve empfehlen.

Fleißiger Webervogel beim Nestbau
Ein Paradies für Ornithologen, Foto: Michelle Luck

Na, überzeugt? Wir hoffen, wir konnten Sie inspirieren. Kontaktieren Sie unsere Reiseexperten für weiterführende Informationen und einen maßgeschneiderten Reisevorschlag.

Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

FAQ Krüger Nationalpark: Alles, was Sie wissen müssen

Greater Kruger Area für die ganze Familie

Der ultimative Reiseführer: Südafrika

Das sind die legendären „Big Five“


Tags

Big Five


Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Romana Bleisch

Aufgewachsen in einem Tal in den Schweizer Voralpen, war Romana umgeben von glücklichen Kühen, saftigen Wäldern und tiefblauen Seen. Bereits als Kind reiste Sie mit ihren Eltern durch Europa, was ihre Leidenschaft fürs Reisen und die große, weite Welt weckte. Mit 18 Jahren zog sie nach Zürich und investierte fortan jeden Franken in ihre Passion für andere Kulturen. Verschiedene Trips nach Südamerika, Asien, den Mittleren Osten und Australien folgten. Vor drei Jahren reiste sie mit dem Rucksack von Nairobi nach Sansibar und hat sich umgehend in die Schönheit dieses Kontinents verliebt. Sie wollte zurück, und zwar je früher desto besser. Im Rahmen ihres Studiums in angewandten Sprachen nahm sie die Stelle als German Content Writer an – die perfekte Gelegenheit!

    • Safaris in Südafrika sind tatsächlich ein magisches Erlebnis! Wir hoffen, dass Sie bald die Gelegenheit haben, dieses wunderschöne Land zu besuchen. Herzliche Grüsse aus Kapstadt, Romana

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >