von Katharina Riebesel am 31. Juli 2018
4 min read

Es ist eine besondere Magie, welche Simbabwe ausstrahlt. Unberührte Nationalparks mit wildem Charme, donnernde Wasserfälle und Leben spendende Flüsse – das Land zieht jeden Urlauber in seinen Bann. Die folgenden Reiseziele in Simbabwe haben uns den Atem geraubt, uns noch näher mit der Natur verbunden und uns das warme Gefühl eines zweiten Zuhauses vermittelt. Begeben Sie sich mit uns zu den Highlights im südlichen Afrika!

Mana Pools Nationalpark

Wilde Natur im Mana Pools Nationalpark

Zu Fuß durch den Busch, Foto: Katharina Riebesel

Sie wollen den afrikanischen Busch zu Fuß erkunden? Dann sind Sie im Mana Pools Nationalpark richtig gelandet. Laut der Rangerlegende John Stevens erlebt man hier die besten Wander-Safaris und Buschwanderungen in ganz Simbabwe. Im uneingezäunten John’s Camp lauschen Sie abends am Lagerfeuer dem Brüllen von Löwen und beobachten tagsüber Flusspferde von Ihrem Zelt aus. Hier lesen Sie unsere Review über das luxuriöse Safari-Camp.

Flusspferd marschiert durchs Wasser in den Sümpfen im Mana Pools Nationalpark

Wasserreiche Landschaften, Foto: Katharina Riebesel

Offene, von Wasser geflutete Ebenen sind für das UNESCO-Weltnaturerbe typisch. Mit über 350 unterschiedlichen Vogelarten lockt der Nationalpark Ornithologen aus der ganzen Welt an. Elefanten, Büffel, Löwen und Leoparden – vier der „Big Five“ sind in der Region an der Grenze zu Sambia beheimatet.

Ein Elefantenbulle kurz vor dem Stand auf seinen zwei Hinterbeinen im Mana Pools Nationalpark

Er will an die leckersten Früchte

Auf Tierfreunde und Hobbyfotografen wartet in Mana Pools ein ganz besonderes Highlight: Einige der Elefantenbullen haben gelernt, auf den Hinterbeinen zu stehen, um an die besten Früchte eines Baumes heranzukommen. Solch ein Foto druckt man sich gerne als Wandposter aus!

Lake Kariba

Vögel nisten auf toten Bäumen, die aus dem Lake Kariba ragen

Ruhe und Entspannung am Lake Kariba, Foto: Katharina Riebesel

Auf einer Rundreise durch Simbabwe sollten Sie auf jeden Fall einen Zwischenstopp am Lake Kariba einlegen. Aufgrund seiner Dimension wirkt der künstlich angelegte Stausee vielmehr wie ein natürlich entstandenes Meer zwischen Simbabwe und Sambia. Der Lake Kariba mit seiner einzigartigen Biodiversität ist ohne Frage eines der besten Reiseziele in Simbabwe. Hier unternehmen Sie Bootstouren in paradiesische Schluchten, erkunden winzige Inseln, die sich je nach Wasserstand verwandeln und begeben sich auf die Spuren von Krokodilen.

Der Pool des Changa Safari Camps mit Blick auf den Lake Kariba

Aussicht vom Changa Safari Camp, Foto: Katharina Riebesel

Sie sehnen sich nach einem digitalen Detox? Als Gast des Luxushausboots Matusadona genießen Sie die Ruhe des Sees und warme Sonnenstrahlen auf dem Sonnendeck fernab von jeglicher Zivilisation. Wir waren für Sie an Bord und haben unsere Erfahrungen in diesem Beitrag zusammengefasst.

Victoria-Fälle

Ein Regenbogen über den Victoria-Fällen - die schönsten Reiseziele in Simbabwe

Völlig zu Recht ein Naturwunder, Foto: Dietmar Temps

Der Rauch, der donnert – die Victoria-Fälle sollte jeder einmal mit eigenen Augen gesehen haben. Am schönsten ist ein Rundgang um die herabstürzenden Wassermassen am frühen Morgen, bevor die Touristenmassen in Reisebussen ankommen. Oder wie wäre es, das Naturwunder bei einem Helikopterrundflug von oben anzuhimmeln? Die Stadt Victoria Falls stellt dank des internationalen Flughafens den idealen Start- oder Endpunkt Ihres Simbabwe-Urlaubs dar. Eine unserer Lieblingsunterkünfte ist die exklusive Victoria Falls Island Lodge, die sich auf einer Privatinsel im Sambesi befindet. Hier lesen Sie mehr über das kleine Fleckchen Paradies nahe der Victoria-Fälle.

Gonarezhou Nationalpark

Die rötlichen Chilojo-Felsen sind charakteristisch für den Gonarezhou Nationalpark

Die Chilojo-Felsen, Foto: Katharina Riebesel

Wie in einem Land vor unserer Zeit: Majestätisch ragen die rötlichen Chilojo Cliffs im Gonarezhou Nationalpark in die Höhe. Man erwartet fast, dass Dinosaurier die ausgetrockneten Flussbetten entlangmarschieren. Wenn Sie begeisterter Namibia-Urlauber sind, sollten Sie den Südosten – die wildeste und ursprünglichste Region Simbabwes – erkunden.

Ein Baobab-Baum im Gonarezhou Nationalpark

Baobab-Baum im Gonarezhou Nationalpark, Foto: Katharina Riebesel

Hier geht es vor allem darum, die unterschiedlichen Ökosysteme auf Ganztagestouren zu erleben – Selbstfahrer sollten die Schotterpisten nur in einem gut ausgerüsteten Geländewagen befahren. Dank erfolgreicher Natur- und Tierschutzprogramme kommen Sie in den Genuss von riesigen Baobab-Bäumen und einer relativ großen Wildhundpopulation. Der Gonarezhou Nationalpark gehört zu den authentischsten Reisezielen in Simbabwe.

Hwange Nationalpark

Nahaufnahme eines jungen Löwen im Hwange Nationalpark in Simbabwe

Löwe im Hwange Nationalpark, Foto: Katharina Riebesel

Weite Savannen, kleine Wälder und gut besuchte Wasserlöcher machen das größte Naturschutzgebiet des Landes zur besten Destination für eine klassische Safari. Leoparden auf der Pirsch beobachten und Elefanten beim Trinken aus nächster Nähe bestaunen – hier erleben Sie zahlreiche Wildtiere Afrikas.

Blick aufs Wasserloch, wo Dutzende Elefanten trinken, vom Versteck der Unterkunft The Hide aus

Elefanten vom The Hide aus beobachten, Foto: Katharina Riebesel

Im Safari-Camp The Hide genießen Sie einen uneingeschränkten Blick auf ein Wasserloch, dessen tierische Besucher Sie vom Versteck aus ganz genau unter die Lupe nehmen können.

Ein kleines Flugzeug landet auf einer Landebahn

Auf nach Simbabwe, Foto: Katharina Riebesel

Sie hat bereits das Reisefieber gepackt? Wir würden Simbabwe ebenfalls am liebsten jede Woche erneut erkunden. Wenn Sie diese faszinierenden Reiseziele in Simbabwe gemeinsam mit Ihrem Partner oder der ganzen Familie selbst erleben wollen, dann brauchen Sie lediglich einen unserer Reiseexperten zu kontaktieren. Im Nu stellen diese Ihnen eine maßgeschneiderte Simbabwe-Reise zusammen.